1. September 2014
(c) jmg / pixelio.de

Bei 12 % aller Unternehmen führt die Mischung aus unterschiedlichen Kommunikationswegen und verschiedenen generationstypischen Ausdrucksweisen zu Schwierigkeiten. Das zeigen telefonische Befragungen bei Personalverantwortlichen im Auftrag des bso – Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel.

29.08.2014
(c) Messe München GmbH

Unter dem Motto „die besten Mitarbeiter finden und an das Unternehmen binden“ feiert die Personalmesse München am 22. Oktober ihr zehnjähriges Jubiläum.

Die Veranstaltung findet von 9 Uhr bis 17 Uhr im MOC Veranstaltungscenter, Halle 4, Lilienthalallee 40, 80939 München statt. 20 Referenten zeigen in spannenden Vorträgen u. a. mit welchen Talent-Scans Arbeitgeber die richtigen Mitarbeiter für den passenden Arbeitsplatz finden, wie sie ihr Personal motivieren können und wie eine digitale Personalakte funktioniert.

29.08.2014
(c) Maren Beßler / pixelio.de

Verzehrt eine Arbeitnehmerin vertragswidrig zum Verkauf bestimmte Speisen, ist auch bei deutlich weniger als dreißig Jahren Betriebszugehörigkeit eine fristlose Kündigung unverhältnismäßig. Im Einzelfall kann eine Abmahnung ausreichen, entschied das LAG Hamburg in einem Urteil vom 30.7.2014 (5 Sa 22/14).

28.08.2014
(c) tim reckmann / pixelio.de

Alle beschweren sich - aber eigentlich sind die meisten zufrieden: Drei Viertel der Arbeitnehmer haben Spaß im Job, fand die CreditPlus Bank AG in der Umfrage „Beruf und Karriere 2014“ heraus.

27.08.2014
(c) R. B. / pixelio.de

Meldet sich ein Arbeitnehmer bei dem dafür vorgesehenen Zeiterfassungssystem bei Pausen nicht an und ab, rechtfertigt dies die fristlose Kündigung. Das geht aus einem am 26.8.2014 erschienenen Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts vom 17.2.2014 (16 Sa 1299/13) hervor.

27.08.2014
(c) sophie lamezan / pixelio.de

Die neue Publikation „Nachteilsausgleich für behinderte Auszubildende - Handbuch für Ausbildungs- und Prüfungspraxis“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) soll helfen, bestehende Nachteile für behinderte Menschen bei der dualen Berufsausbildung abzubauen und die Integration in Arbeit und Beschäftigung zu fördern.

26.08.2014
(c) cornelia menichelli / pixelio.de

Ein Anspruch des Betriebsrats auf Unterlassung einer Betriebsänderung dient nur der Sicherung seines Verhandlungsanspruchs über den Interessenausgleich. Mit einer einstweiligen Verfügung kann das Gremium nur solche arbeitgeberseitigen Maßnahmen untersagen lassen, die diesen Anspruch gefährden, entschied das LAG Berlin-Brandenburg mit kürzlich veröffentlichtem Urteil  (v. 19.6.2014 – 7 TaBVGa 1219/14).

25.08.2014
(c) Bernd Sterzl / pixelio.de

In Deutschland beträgt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit im Geltungsbereiche eines Tarifvertrags 37,7 Stunden. Im Osten liegt sie laut dem Arbeitszeitkalender 2014 des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung bei 38,6 und im Westen bei 37,5 Stunden.

22.08.2014
(c) Kathrin Frischemeyer / pixelio.de

Arbeitnehmer sind, wenn sie Edelmetallrückstände aus der Asche eines Krematoriums entnehmen, zur Herausgabe bzw. zum Schadensersatz in entsprechender Anwendung des Auftragsrechts nach § 667 BGB verpflichtet.

20.08.2014
(c) schemmi / pixelio.de

Der Trainer einer Fußballmannschaft ist Arbeitnehmer nach § 2 Abs. 1 Nr. 3 ArbGG und kann vor den Arbeitsgerichten klagen. Das entschied das LAG Mecklenburg-Vorpommern mit kürzlich bekannt gewordenem Beschluss vom 7.7.2014 (2 Ta 21/14).

18.08.2014
(c) Tim Reckmann / pixelio.de

Junge Mitarbeiter brauchen besonders viel Freiraum am Schreibtisch, stellte der Büromöbelhersteller Steelcase in einer Online-Befragung zu Sitzhaltungen bei der Nutzung mobiler Geräte fest.

15.08.2014
(c) Erich Westendarp / pixelio.de

Mehr als die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer will höchstens 30 Minuten für den Traumjob pendeln. Nur 9 % würden mehr als eine Stunde investieren. Das sind die Ergebnisse einer Befragung des Online-Karriereportals Monster.

14.08.2014
(c) Paul-Georg Meister / pixelio.de

Eine außerordentliche Kündigung ist auch in der Freistellungsphase der Altersteilzeit möglich, bspw. wenn früheres Fehlverhalten nachträglich bekannt wird. Dabei ist stets eine Interessenabwägung durchzuführen, entschied das LAG Hannover (Urt. v. 6.8.2014 − 17 Sa 893/13).

13.08.2014
(c) Alexandra H. / pixelio.de

Mehr als zwei Drittel der deutschen Fach- und Führungskräfte glauben, dass Persönlichkeits-Fähigkeiten für die wirtschaftlichen Ergebnisse ihres Unternehmens stark relevant sind. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens ComTeam hervor.

12.08.2014
(c) sassi / pixelio.de

Arbeitgeber müssen Urlaubsansprüche auch ohne vorherigen Antrag erfüllen. Verfallen sie, können Mitarbeiter Schadensersatz in Form von Ersatzerholung oder Abgeltung verlangen. Das entschied das LAG Berlin-Brandenburg – im Widerspruch zum BAG – mit kürzlich veröffentlichtem Urteil vom 12.6.2014 (21 Sa 221/14).

11.08.2014
(c) I. Friedrich / pixelio.de

Immer mehr Männer nehmen Elternzeit und verringern im Anschluss daran ihre Arbeitszeit um durchschnittlich 4,5 Stunden, zeigt eine Analyse des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB).

08.08.2014
(c) S.v.Gehren / pixelio.de

Ein nicht gesetzlich krankenversicherter Arbeitnehmer hat nach dem TVöD Anspruch auf bis zu vier Arbeitstage bezahlte Freistellung, wenn ein Kind schwer erkrankt. Bei Erkrankung eines weiteren Kindes, steht ihm noch eine bezahlte Beurlaubung zu. Beide dürfen insgesamt fünf Arbeitstage im Kalenderjahr nicht überschreiten, entschied das BAG mit Urteil vom 5.8.2014 (9 AZR 878/12).

07.08.2014
(c) Christine Lange / pixelio.de

Die Feier einer Unterabteilung ist, im Gegensatz zu großen, allen Beschäftigten zugänglichen Betriebsveranstaltungen, nicht unfallversichert. Das entschied das LSG Darmstadt mit erst kürzlich veröffentlichtem Urteil vom 29.4.2014 (L 3 U 125/13). Eine Dienststelle der Deutschen Rentenversicherung Hessen (230 Mitarbeiter) gestattete auch während der Dienstzeit Weihnachtsfeiern in den Unterabteilungen, zusätzlich zum Weihnachtsumtrunk der Gesamtdienststelle. Eine Beschäftigte wanderte dabei mit ihrer Abteilung (13 Kollegen) und verletzte sich durch einen Sturz an Ellenbogen und Handgelenk.

06.08.2014
(c) Stefan Ddorf / pixelio.de

20 % der Berufstätigen arbeiten im Urlaub für die Firma, fand das Online-Reiseportal Travel24.com in einer von der Keyfacts Onlineforschung GmbH durchgeführten Umfrage heraus.

05.08.2014
(c) Rike / pixelio.de

Die bisherige Beurteilungspraxis bei Thüringer Polizeibeamten auf gebündelten Dienstposten verstößt gegen den Grundsatz der Bestenauslese aus Art. 33 Abs. 2 GG. Das folgt aus einem Ende Juli veröffentlichten Beschluss des OVG Weimar vom 19.5.2014 (2 EO 313/13).

04.08.2014
(c) Marko Greitschus / pixelio.de

Der derzeitige Hitzestress kann die Leistungsfähigkeit im Job um 30 bis 50 % verringern, informieren die Arbeitsmediziner der Dekra. Das lässt sich jedoch recht einfach vermeiden.

01.08.2014
(c) Gabi Eder / pixelio.de

Auch im Zusammenhang mit einer geplanten Betriebsratswahl darf ein Arbeitnehmer keine wissentlich falschen, geschäftsschädigenden Behauptungen über die betrieblichen Verhältnisse aufstellen und diese über digitale Medien verbreiten oder verbreiten lassen. Sachliche Kritik ist jedoch erlaubt, wobei es auf Inhalt und Kontext der Äußerungen ankommt, entschied das BAG mit Urteil vom 31.7.2014 (2 AZR 505/13).

31.07.2014
(c) sassi / pixelio.de

Ab einem Body-Maß-Index (BMI) von 40 können Arbeitnehmer als behindert gelten, wie aus den Schlussanträgen des Generalanwalts beim EuGH, Niilo Jääskinen, vom 17.7.2014 (C-354/13) hervorgeht.

Anlass ist die Klage eines 160 Kilogramm schweren Dänen gegen seine Kündigung, durch die er sich benachteiligt fühlt. Personen sind übergewichtig, wenn sie einen BMI zwischen 25 und 29,9 aufweisen. Ab einem Wert von 30 spricht die Weltgesundheitsorganisation von Fettleibigkeit oder Adipositas.

31.07.2014
(c) Tim Reckmann / pixelio.de

Weniger als ein Fünftel der Belegschaft setzt sich freiwillig für die Ziele ihrer Firma ein. Fast genauso viele sind nicht emotional mit ihrem Arbeitgeber verbunden. 67 % leistet lediglich „Dienst nach Vorschrift“ (2012: 61 %), wie der „Engagement Index 2013“ des Beratungsunternehmens Gallup zeigt.

30.07.2014
(c) Uwe Steinbrich / pixelio.de

Das als neutrales Kriterium in einer Stellenanzeige formulierte Merkmal „Berufsanfänger“ sowie die Suche nach Mitarbeitern „mit kürzerer Berufserfahrung“ stellt eine mittelbare Diskriminierung wegen des Alters dar. Stützt sich die Ablehnung des Bewerbers jedoch auf altersunabhängige Gründe, ist ein Entschädigungsanspruch nach dem AGG laut LAG Hamm (Urt. v. 25.7.2014 - 10 Sa 503/14) ausgeschlossen.

30.07.2014
(c) Th. Reinhardt / pixelio.de

Die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) startet am 26. und 27.9.2014 ein neues Veranstaltungsformat in Berlin: Das „DGFP // lab“ soll eine Zukunftsplattform für HR Professionals und Young Professionals werden. Es findet im Radialsystem V am Spreeufer statt.

29.07.2014
(c) Bernd Sterzl / pixelio.de

Ein Baustellenleiter darf einem ihm überlassenen Arbeitnehmer keine Tätigkeiten zuweisen, bei denen die berufsgenossenschaftlich vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen fehlen. Lässt er ihn dennoch ungesichert auf dem Dach arbeiten und kommt es zu einem Unfall, kann der zuständige Sozialversicherungsträger seine Aufwendungen von ihm ersetzt verlangen. Das geht aus einem jüngst veröffentlichten Urteil des OLG Koblenz vom 22.5.2014 (2 U 574/12) hervor.

28.07.2014
(c) Paulwip / pixelio.de

Frauen erhalten laut der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam mindestens noch weitere 75 Jahre weniger Gehalt als Männer. Grund hierfür sei die zu langsame Lohnangleichung zwischen den Geschlechtern.

25.07.2014
(c) Syda Produktions / Fotolia.com

Viele Studenten wollen trotz der für Akademiker unterdurchschnittlichen Gehaltserwartung eine Anstellung beim Staat. Das fand die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY in einer Studie im Frühjahr 2014 heraus.

24.07.2014
(c) Bernd Sterzl / pixelio.de

Das Abwarten des Hauptsachverfahrens ist zumutbar, wenn durch die Zuweisung eines anderen Arbeitsplatzes keine wesentlichen Nachteile drohen. Es fehlt dann an der besonderen Eilbedürftigkeit, urteilte das ArbG Hamburg in einem einstweiligen Verfügungsverfahren am 17.7.2014 (12 Ga 5/14).

Seiten