24.11.2016
Quelle: pixabay.com

Mitgliedern einer Schwesternschaft stehen im Rahmen ihrer Tätigkeit im Pflegebereich besondere Rechte zu, ihnen kommen insbesondere arbeits- und sozialrechtliche Schutzbestimmungen zugute. Die Schwesternschaft übt eine wirtschaftliche Tätigkeit aus. Das führt dazu, dass die Frauen als Arbeitnehmer i. S. d. Leiharbeitsrichtlinie 2008/104 angesehen werden können, selbst wenn dies dem deutschen Recht widerspricht. Abschließend wird dies das BAG klären müssen. Es ist Sache der nationalen Gerichte die konkreten Voraussetzungen für die Arbeitnehmereigenschaft zu prüfen.

23.11.2016
Quelle: pixabay.com

Im vergangenen Jahr lag die durchschnittliche Lebensarbeitszeit in der Europäischen Union bei 35,4 Jahren. Damit ist sie seit 2005 um 1,9 Jahre gestiegen. Das teilt das statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) mit. Gemessen wird die Zeit, die 15-jährige während ihres Lebens erwartungsgemäß am Arbeitsmarkt aktiv sein werden, unabhängig davon, ob beschäftigt oder arbeitslos.

21.11.2016
Quelle: pixabay.com

Betroffene nutzen kaum die Ausnahmeregelung für Langzeitarbeitslose im Zusammenhang mit dem Mindestlohn. Das IAB befragte für eine Studie 5.450 Langzeitarbeitslose, die wieder berufstätig sind, sowie 84 Jobcenter-Mitarbeiter. Lediglich 2 % der Berechtigten hat eine Bescheinigung beantragt und nur 1 % nutzt diese auch. Hiermit haben Langzeitarbeitslose die Möglichkeit, in den ersten sechs Monaten weniger als den gesetzlich vorgesehen Mindestlohn i. H. v. 8,50 Euro zu beziehen.

16.11.2016
Quelle. pixabay.com

Stellt der Arbeitgeber Vertragsbedingungen in Form von AGB, mit denen der Inhalt des Arbeitsverhältnisses geändert wird, unterliegen sie der Inhaltskontrolle, wenn der Verwender vor der Vertragsänderung bzgl. der neuen Regelungen zum Ausdruck bringt, er habe eine Rechtsposition. Das entschied das BAG in einem Urteil vom 15.11.2016 (3 AZR 539/15).

15.11.2016
Quelle: INQA

Für die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gehören gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in einer sozialen Marktwirtschaft zusammen. Wesentlich sind Sozialpartnerschaft, Mitbestimmung und Tarifautonomie. Auf Grundlage dieses Verständnisses hat der Steuerkreis der INQA ein neues Leitbild für das gemeinsame Engagement in Deutschland beschlossen. So sollen nun auch die Veränderungen der Arbeitswelt durch die Digitalisierung in den Fokus der gemeinsamen Arbeit gestellt werden. Auf Grundlage sozialpartnerschaftlicher bzw.

14.11.2016
Quelle: pixabay.com

Die gängige Einteilung der Erwerbstätigen in die Generationen X, Y oder Z ist überholt – hiervon geht zumindest die Studie „Wertewandel Arbeiten 4.0“ des BMAS aus. Grundlage sind 1.200 Tiefeninterviews mit Beschäftigten aller Altersstufen auf Basis des Mikrozensus 2013. Nun hat die Initiative Neue Qualität der Arbeit in einer Sonderauswertung festgestellt, dass die Werte- und Wunschvorstellungen von guter Arbeit nicht an ein bestimmtes Alter geknüpft sind.

Seiten