Ausgabe 10/14

Dem Fachkräftemangel wirksam begegnen – Ganzheitliche Personalbeschaffung

Angesichts eines tatsächlichen oder befürchteten Fachkräftemangels haben viele Organisationen ihre Personalbeschaffungskonzepte in den letzten Jahren auf Hochleistung getrimmt. Sie sind besser als je zuvor in der Lage, sich im Arbeitsmarkt zu behaupten. Andere lamentieren noch und verwechseln die gesamtgesellschaftliche Diskussion mit der betrieblichen Ebene.

Weitere Themen sind: 
  • Schneller, besser, günstiger – Kundenbezogenes Recruiting
  • Bedarfs- und anforderungsgerechte Stellenbesetzung – Die Rechtsabteilung
  • Wieviel Vielfalt darf sein? – Diversity Management
  • Ist Ihre Branche auch dabei? – Der Europäische Soziale Dialo
  • Schneller, besser, günstiger – Kundenbezogenes Recruiting
  • Bedarfs- und anforderungsgerechte Stellenbesetzung – Die Rechtsabteilung
  • Wieviel Vielfalt darf sein? – Diversity Management
  • Ist Ihre Branche auch dabei? – Der Europäische Soziale Dialog
  • Messespecial – Zukunft Personal 2014
  • Kampf gegen den Fachkräftemangel – Azubi-Rotation
  • Entwicklung und erfolgreiche Einführung  – Competency-Modelle
  • Optimale Personalarbeit – Reizvoller Arbeitsplatz im Allgäu
  • Minijobs – (K)ein Job wie jeder andere?
Rechtsprechung: 

Natürlich finden Sie im Heft wieder aktuelle Rechtsprechung vom Bundesarbeitsgericht und den Landesarbeitsgerichten, leicht verständlich kommentiert, z. B. zu den Themen

  • Keine Kürzung des Urlaubs nach unbezahltem Sonderurlaub (BAG)
  • Keine Bezahlung für Schwarzarbeit (BGH)
  • Wartezeitkündigung wegen HIV-Infektion (BAG)
  • Betriebsübergang eines Zeitarbeitsunternehmens (BAG)
  • Rechtsmissbräuchliche Befristung – Darlegungs- und Beweislast (BAG)
  • Angabe der Schwerbehinderteneigenschaft im Bewerbungsschreiben (BAG)
  • Wirksamkeit einer Vertretungsbefristung (BAG)
  • Einsichtsrecht in die Personalakte durch einen Anwalt (LAG)
  • Allgemeines Persönlichkeitsrecht –Löschung Belegschaftsfoto (LAG Rheinland-Pfalz)

zur Einzelheftbestellung

 

Im nächsten Heft: 

Was Sie in AuA 11/14 lesen können:

Stellen richtig ausschreiben
Auch wenn Active Sourcing heute zu den Trends im Talent Management und Recruiting gehört, sind (innerbetriebliche) Stellenausschreibungen in der Personalpraxis ein unverzichtbares Instrument. Das Erstellen einer Stellenausschreibung kann sich aber aufgrund neuerer Gesetzgebung und Rechtsprechung schnell als „gefahrgeneigte Tätigkeit“ entpuppen. Was ist dabei zu beachten und welche Mitbestimmungsrechte bestehen?

Leistung beurteilen und Feedback geben
Typische Leistungsbeurteilungssysteme wirken in der Praxis oft kontraproduktiv: Sie demotivieren Mitarbeiter und schaffen Führungskräften unnötige Arbeit; sie sabotieren Führung, statt sie zu unterstützen. Der Autor beschäftigt sich u. a. mit dem Phasenmodell, der Unverzichtbarkeit von Subjektivität, dem Umgang mit Fehlern, einer Kritik von 360°-Beurteilungen und „Forced Distribution“.

Mindestlohn und Vergütungsbestandteile
Der gesetzliche Mindestlohn kommt; ab dem 1.1.2015 gilt das neue Mindestlohngesetz. Für Arbeitgeber stellt sich die Frage, ob sie bestimmte Vergütungsbestandteile, die sie zusätzlich zum Fixlohn gewähren, auf den Mindestlohn anrechnen können oder ob sie „on top“ gezahlt werden müssen. Das betrifft z. B. Weihnachts- und Urlaubsgeld, Provisionen, leistungsabhängige Boni, diverse Zulagen (bspw. Sonn- und Feiertagszulage, Schmutzzulage, Nachtzuschläge, vermögenswirksame Leistungen) und vieles mehr.