Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht

Von Dr. Rudi Müller-Glöge, Prof. Dr. Ulrich Preis, Ingrid Schmidt (Hrsg.), 9., neu bearbeitete Auflage, Verlag C. H. Beck, München 2009, 2777 Seiten, in Leinen, Preis 164 Euro (inkl. CD: 234 Euro)

Die Neuauflage des – gerne auch „Palandt des Arbeitsrechts“ genannten – Standardwerks umfasst die mehr als 40 wichtigsten Gesetze des Arbeitsrechts wieder praxisgerecht in einem Band. In dieser Auflage liegen die Neuerungen vor allem in der Kommentierung des Mitte 2008 in Kraft getretenen Pflegezeitgesetzes. Darüber hinaus sind die Änderungen durch die Einarbeitung des Risikobegrenzungsgesetzes in das Betriebsverfassungsgesetz (§§ 106 und 109a BetrVG) berücksichtigt. Zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz liegen erste Entscheidungen vor, die die vorhandene Kommentierung ergänzen. Schließlich haben sich noch einige bedeutende Änderungen im Arbeitnehmerentsendegesetz, dem Sozialgerichtsgesetz, dem Arbeitsgerichtsgesetz, dem Kündigungsschutzgesetz und nicht zuletzt im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz ergeben, die eingearbeitet wurden.

 

Wie gewohnt kommentiert „der Erfurter“ auf den Punkt und übersichtlich. Praxisnähe wird groß geschrieben, die einschlägige Rechtsprechung und die herrschende Literaturmeinung ist durchweg vertreten – selbstverständlich bei einem Autorenteam, das vorwiegend aus Reihen des Bundesarbeitsgerichts bzw. aus Forschung und Lehre stammt. Die Auswirkungen des Sozialversicherungs- und des Steuerrechts finden ausreichende Beachtung. Das Werk ist für weitere 70 Euro auch zusammen mit einer CD erhältlich, die den Inhalt des gedruckten Kommentars mit der Möglichkeit von Ausdruck und Übernahme von Passagen in die Textverarbeitung, einer Anmerkungsfunktion, einer Schnellsuche sowie einer (kostenpflichtigen) Anbindung an die Datenbank beck-online zur Verfügung stellt.

 

Fazit: Ohne „Erfurter“ kommt kein im Arbeitsrecht Tätiger wirklich aus. Kompakt hat man in einem Band stets eine kleine arbeitsrechtliche „Bibliothek“ zur Hand, die in der jew. aktuellsten Auflage immer up-to-date ist und umfangreich genug, sich einem arbeitsrechtlichen Problem detailliert und fundiert zu nähern.

 

RA Dr. Michael Wohlgemuth, Berlin