Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht

Von Dr. Rudi Müller- Glöge, Prof. Dr. Ulrich Preis, Ingrid Schmidt (Hrsg.), 11., neu bearbeitete Auflage, Verlag C.H. Beck, München 2011, 2.855 Seiten, Preis: 166 Euro

Der „Erfurter“ ist aus der juristischen und personalwirtschaftlichen Praxis nicht mehr wegzudenken. Seit der Erstauflage 1998 ist fast jährlich eine Neuauflage erschienen. Das belegt zum einen, dass das Arbeitsrecht wie kaum ein anderes Rechtsgebiet einem steten Wandel unterworfen ist. Zum anderen zeigt es, dass die Herausgeber und die Autoren in der Lage sind, bevorstehende Gesetzes- und Rechtsprechungsänderungen frühzeitig zu erkennen, aufzugreifen und für die Praxis alltagstauglich niederzuschreiben.

 

In der aktuellen Auflage haben 16 Autoren auf knapp 3.000 Seiten insgesamt 46 Gesetze und Verordnungen kommentiert. Wie gewohnt enthalten diese Kommentierungen zahlreiche weiterführende Hinweise auf Rechtsprechung und Literatur. Neben den arbeitsrechtlichen Regelungen werden auch sozialversicherungs- und steuerrechtliche Aspekte beleuchtet.

Neu aufgenommen wurde auszugsweise der Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV), der den bisherigen EG-Vertrag ersetzt. Die Neuauflage berücksichtigt zudem aktuelle Änderungen u. a. im Hinblick auf den Beschäftigtendatenschutz, das Arbeitnehmer-Entsendegesetz, den Grundsatz der Tarifeinheit, das Befristungsrecht, das Betriebsrentengesetz sowie die Altersdiskriminierung. Überdies wurde der vielfältigen Rechtsprechung, z. B. auf dem Gebiet des Urlaubsrechts, des Kündigungsschutzes, der Inhaltskontrolle von Arbeitsverträgen sowie des Arbeitskampfrechts, Rechnung getragen. Ein umfangreiches Literaturverzeichnis am Anfang sowie ein ausführliches Sachverzeichnis am Ende runden den Kommentar ab.

 

Die Herausgeber haben im Vorwort zur ersten Auflage geschrieben, sie hofften, mit dem Erfurter Kommentar den Benutzern eine ebenso handliche wie zuverlässige Hilfe für die tägliche Arbeit zu bieten. Dies ist ihnen mit überdurchschnittlichem Erfolg gelungen. Praktiker können gewiss sein, hier für alle wesentlichen arbeitsrechtlichen Fragestellungen Lösungen und selbst für Randgebiete häufig zumindest Lösungsansätze oder weiterführende Hinweise zu finden. Der „Erfurter“ sollte daher in keinem Personal- oder Anwaltsbüro fehlen.

 

Kerstin Weingarten,

Human-Resources-Managerin,

Fachautorin, Kamen