27.10.2017
Quelle: pixabay.com

Die erhebliche Verlängerung der gesetzlichen Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer in Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kann eine unangemessene Benachteiligung entgegen Treu und Glauben i. S. d. § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB darstellen. Das ist nach einem Urteil des BAG vom 26.10.2017 (6 AZR 158/16) auch dann der Fall, wenn die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber gleichermaßen verlängert wird.

26.10.2017
Quelle: pixabay.com

Für die Wirksamkeit einer Versetzung ist es nicht erforderlich, dass zuvor ein betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) i. S. v. § 84 Abs. 2 SGB IX durchgeführt worden ist. Das gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber seine Anordnung (auch) auf Gründe stützt, die den Gesundheitszustand des Arbeitnehmers betreffen. Das geht aus einem Urteil des BAG vom 18.10.2017 (10 AZR 47/27) hervor.

26.10.2017
Quelle: pixabay.com

Im internationalen Vergleich liegt Deutschland beim Thema Mitarbeiterbindung im Mittelfeld. Nur 15 % der Arbeitnehmer sind emotional hoch an ihren Arbeitgeber gebunden. Ebenso viele haben bereits innerlich gekündigt. Das geht aus dem Global Engagement Index des Meinungsforschungsinstituts Gallup hervor.

23.10.2017
© Andrey Popov/stock.adobe.com

Zwar halten rund 82 % der Kandidaten ein Vorstellungsgespräch grundsätzlich für wichtig und glauben so auch herauszufinden, ob die Stelle wirklich zu ihnen passt. Der Teufel liegt aber im Detail des Bewerbungsprozesses, wo noch nicht alles den Erwartungen der Aspiranten entspricht. Die Studie „Vorstellungsgespräche aus Bewerbersicht“ von softgarden e-recruiting gibt Auskunft darüber, wo es noch hakt und worauf es wirklich ankommt. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

20.10.2017
Quelle: pixabay.com

Ein Anspruch auf Wiedereinstellung steht grundsätzlich nur solchen Mitarbeitern zu, die zum Zeitpunkt der Kündigung Kündigungsschutz nach dem KSchG genießen. Das geht aus einem Urteil des BAG vom 19.10.2017 (8 AZR 845/15) hervor.

19.10.2017
Quelle: pixabay.com

Insgesamt 22 Wirtschaftsverbände, Wissenschafts- und Forschungsorganisationen rufen in einer gemeinsamen Erklärung die künftige Bundesregierung auf, in der kommenden Legislaturperiode eine strategische Innovationspolitik zu betreiben. Zudem soll sie negative und positive Auswirkungen von Gesetzgebungsverfahren prüfen. Wissenschaft und Innovation müsse eine höhere Priorität eingeräumt werden.

19.10.2017
Quelle: pixabay.com

Im vergangenen Jahr ist die Akademiker-Arbeitslosenquote im bundesweiten Schnitt auf 2,3 % gesunken. Niedriger war die Quote zuletzt im Jahr 1980, als sie 1,8 % betrug. Vier Jahre später schnellte der Wert aber schon wieder auf 4,5 % nach oben – fast doppelt so viel wie 2016. Die Zahlen stammen vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

17.10.2017
Quelle: pixabay.com

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist die Zahl der Arbeitsunfälle mit tödlichem Ausgang wieder angestiegen, berichtet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. (DGUV). Die vorläufigen Zahlen stammen von den Berufsgenossenschaften und den Unfallkassen. Hiernach haben von Januar bis Juli 223 Menschen ihr Leben durch einen Arbeitsunfall verloren. 2016 waren es im gleichen Zeitraum „nur“ 198.

13.10.2017
Quelle: pixabay.com

Mit durchschnittlich 0,5 Prozentpunkten pro Jahr hat die Digitalisierung einen nicht zu vernachlässigenden Anteil am Wachstum in Deutschland. Darauf macht die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) aufmerksam. In diesem Zusammenhang fordert sie, man müsse die richtigen Weichen stellen und die Potenziale nutzen. Vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betont: „Gerade in reifen Volkswirtschaften ist die Digitalisierung entscheidend für weiteres Wachstum.“

11.10.2017
Quelle: pixabay.com

Nach einem Urteil des BAG vom 26.9.2017 (3 AZR 733/15) ist es nicht ausgeschlossen, dass § 20 des Hamburgischen Zusatzversorgungsgesetzes (HmbZVG) gegen den unionsrechtlichen Grundsatz der Entgeltgleichheit (Art. 157 AEUV) verstößt.