23.06.2017
Quelle: pixabay.com

Als Ende November vergangenen Jahres das "Weißbuch Arbeiten 4.0" von Bundesarbeitsministerin Nahles vorgestellt wurde, war noch von "mehr Wahlarbeitszeitoptionen und einer innovativen Arbeitszeitgestaltung, die persönliche Zeitbedarfe neben der Erwerbsarbeit anerkennen sollen" die Rede.

22.06.2017
Quelle: pixabay.com

Arbeitnehmer sind in diesem Jahr noch zufriedener als 2016. Wichtigster (aber nicht einziger) Faktor für eine positive Einstellung ist nach wie vor das Gehalt, bestätigt eine Studie von Avantgarde Experts vom Juni 2017.

14.06.2017
Quelle: pixabay.com

Die unsichere politische Lage sorgt bei jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren für ein Umdenken. So macht 69 % von ihnen das Agieren des US-Präsidenten Donald Trump Angst und fast die Hälfte befürchtet, Opfer eines Terroranschlags zu werden. Und das hat Auswirkungen auf das Berufsleben: Die Kriterien für die Job-Wahl haben sich gewandelt. Eine gute Bezahlung und die sichere Festanstellung rücken in den Mittelpunkt. Die berufliche Karriere steht also wieder im Fokus von jungen Erwachsenen, so das Fazit der Neon-Studie „Generation 2017“.

08.06.2017
Quelle: pixabay.com

Fach- und Führungskräfte haben hierzulande durchschnittlich 27,6 Tage im Jahr frei. Das geht aus einer Studie von Compensation Partner hervor, in der die Arbeitsverhältnisse von 220.544 Beschäftigten in Deutschland untersucht wurden.

06.06.2017
Quelle: pixabay.com

Weil glückliche Mitarbeiter gut für das Unternehmen sind, hat die Arbeitgeberbewertungsplattform kununu ein Ranking erstellt, in dem sie Regionen und Branchen mit den zufriedensten Angestellten auflistet. Denn Zufriedenheit im Job hat positive Effekte auf Produktivität und Leistungsbereitschaft. Wo arbeiten die glücklichsten Menschen Deutschlands?

30.05.2017
Quelle: pixabay.com

Diesen Donnerstag wird der Bundestag voraussichtlich dem Betriebsrentenstärkungsgesetz zustimmen. Arbeitgeber werden dann von den derzeit bestehenden Haftungsrisiken für die Betriebsrente der Mitarbeiter entlastet. Der Gesetzgeber will so die Unternehmen motivieren, verstärkt auf die betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu setzen.

24.05.2017
Quelle: BMAS/ Werner Schuering

Nach übereinstimmenden Medienberichten wird es kein gesetzliches Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeitarbeit geben. Der Gesetzesentwurf aus dem BMAS liegt seit November 2016 beim Kanzleramt. Letzteres hatte angeregt, mit der Arbeitgeberseite und den Gewerkschaften über einzelne Punkte zu verhandeln. Die Gespräche sind nun offensichtlich gescheitert. Bundesarbeitsministerin Nahles wird vom Berliner Tagesspiegel am Dienstag mit den Worten zitiert: „Das Kanzleramt hat mir mitgeteilt, dass eine Kabinettsbefassung nicht mehr vorgesehen ist.“

22.05.2017
Quelle: pixabay.com

Ende April hat der Bundestag das Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz EU (DSAnpUG-EU) beschlossen. Dahinter verbergen sich zahlreiche Änderungen, die das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) betreffen. Letzteres soll das deutsche Recht an Vorgaben aus der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) anpassen. Für Arbeitgeber dürften insbesondere die Neuregelung von § 26 BDSG sowie die folgenden Punkte von Interesse sein:

17.05.2017
Quelle: pixabay.com

Nun wird vor dem Sommer doch noch (zumindest teilweise) das Mutterschutzrecht geändert. Der Bundesrat hat am 12.5.2017 in zweiter Lesung dem Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzes zugestimmt. Die Neuregelungen treten zu unterschiedlichen Zeitpunkten in Kraft. Hier sind die vom BMFSJ bekanntgegebenen vorgezogenen Änderungen, die am Tag nach der Verkündung (voraussichtlich im Sommer dieses Jahres) in Kraft treten:

15.05.2017
Quelle : pixabay.com

Laut Statistischem Bundesamt bleibt die Dauer von Beschäftigungsverhältnissen entgegen der allgemeinen Wahrnehmung stabil. Knapp die Hälfte der Werktätigen verbringt mindestens zehn Jahre beim selben Arbeitgeber.