Prozesse in Arbeitssachen

Vertretung, Verfahren, Vollstreckung

Von Dr. Frank Lansnicker (Hrsg.), 2. Auflage 2011, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2011, 1.008 Seiten, gebunden, Preis: 98 Euro

Aus der bekannten Fachbuchreihe NomosProzessHandbuch ist nun die zweite Auflage des Titels „Prozesse in Arbeitssachen“ erschienen. Das umfangreiche Buch ist in übersichtliche zehn Abschnitte gegliedert. Der Herausgeber und die weiteren Bearbeiter sind sowohl Fachanwälte für Arbeitsrecht als auch auf dem Gebiet des Arbeitsrechts tätige Richter und sämtlich mit großer Erfahrung versehen, von der der Nutzer bei der täglichen Bearbeitung seiner Mandate auf unkomplizierte Weise profitieren kann.

Gerade im Arbeitsrecht ist das Führen gerichtlicher Verfahren häufig unumgänglich, was u. a. im Bereich des Kündigungsschutzes auch den einzuhaltenden kurzen Klagefristen geschuldet ist. Gleichzeitig wird wohl in keinem anderen rechtlichen Bereich eine derartige Vielzahl an Verfahren durch Vergleiche entschieden. Umso wichtiger ist im Arbeitsrecht der souveräne Umgang mit dem Prozessrecht. Diesem Umstand tragen die Autoren Rechnung und verknüpfen materiell-rechtliche Fragen, die sich dem Rechtsanwender in der täglichen Praxis häufig stellen, mit den prozessrechtlichen Problemstellungen und leisten somit einen wertvollen Beitrag zur guten Vorbereitung der entsprechenden Verfahren.

 

Das Werk ist anwenderfreundlich aufgebaut. Zunächst beschränken sich die Autoren nicht strikt auf prozessuale Problemstellungen, sondern widmen ein Kapitel der außergerichtlichen Vertretung. Es folgt sodann ein sehr ausführlicher Abschnitt über das arbeitsrechtliche Verfahren, gefolgt von einem Kapitel über den Vergleich im Arbeitsrecht. Ein weiterer Fokus der Bearbeitung liegt auf der Anbahnung und Führung des Arbeitsverhältnisses. Der Zwangsvollstreckung in Arbeitssachen widmen die Autoren ebenfalls ein weit reichendes Kapitel, was aus Sicht des Praktikers besonders hilfreich ist. Schließlich werden auch die Betriebsänderung und die Grundzüge der betrieblichen Altersversorgung dargestellt – gerade Letzteres eine Spezialmaterie, die schwer zu durchdringen scheint. Viel Raum wird auch der Darstellung des AGG eingeräumt, das zu zahlreichen gravierenden Veränderungen im Bereich des Arbeitsrechts geführt hat.

Die Autoren legen Wert auf größtmögliche Benutzerfreundlichkeit. Neben materiell- und prozessrechtlichen Fragestellungen finden sich im Handbuch zahlreiche Schriftsatzmuster und Antragsformulierungshilfen. Auch eine Reihe von Checklisten zu den verschiedenen Themen ist enthalten, die gerade dem weniger erfahrenen Rechtsanwender die Arbeit stark erleichtern und Haftungsrisiken minimieren können. Die Darstellung orientiert sich strikt an der Rechtsprechung des BAG, so dass der Leser nicht Gefahr läuft, sich mit Mindermeinungen zu verzetteln, die sich letztendlich nicht als zielführend erweisen. Das Buch berücksichtigt die Rechtsprechung und Gesetzgebung bis März 2010.

 

Fazit: Das sehr ausführliche Handbuch sei sowohl für den Fachanwalt als auch für den gelegentlich mit arbeitsrechtlichen Fragestellungen befassten Rechtsanwalt als ergiebiges Nachschlagewerk empfohlen und sollte in keiner arbeitsrechtlichen Bibliothek fehlen. Die Nutzer können durch die Lektüre umfangreich von den langjährigen Erfahrungen des Herausgebers und der weiteren Bearbeiter profitieren.

 

RA Andre Appel,

medienlinie Rechtsanwälte, Potsdam