Freitag, 23. Mai 2014

65 Jahre Grundgesetz: großes Vertrauen auf die Verfassung

(c) Rainer Sturm / pixelio.de

60 % der Bevölkerung hält das Grundgesetz – dessen Inkrafttreten sich am 23.5.2014 zum 65. Mal jährt – für eine der größten Errungenschaften der Bundesrepublik. Das ergibt sich aus einer Allensbach-Umfrage für den Roland Rechtsreport 2014. Der überwiegende Teil der Bundesbürger (91 %) hat danach großes Vertrauen in die Verfassung. Die weiteren Institutionen folgen: Nicht viel weniger zählen auf das Bundesverfassungsgericht, drei Viertel auf den Bundespräsidenten und jeweils 60 % auf Bundesrat und Bundestag. Einen Vertrauensverlust müssen hingegen die Europäische Kommission und die Parteien hinnehmen. Ein weiteres Ergebnis der Befragung ist, dass die Unantastbarkeit der Menschenwürde für die Deutschen am wichtigsten ist; gefolgt von der freien Meinungsäußerung und der Gleichberechtigung von Mann und Frau. Es schließen sich der Schutz der privaten Wohnung, das Brief- und Fernmeldegeheimnis und der Gleichheitsgrundsatz an. Rund die Hälfte der Bürger sehen die Pressefreiheit, das Benachteiligungsverbot wegen einer Behinderung und die allgemeine Handlungsfreiheit ebenfalls unter den zehn wichtigsten Grundrechten.