Freitag, 15. März 2013

Ältere Arbeitnehmer mit altersgemischten Teams im Betrieb halten

©Stephanie Hofschlaeger@pixelio.de

Wie kann man auch ältere Arbeitnehmer am besten im Unternehmen halten? Nach einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim (ZEW) können vor allem altersgemischte Teams dazu beitragen, ältere Arbeitnehmer länger zu binden.

Unternehmen setzen vor dem Hintergrund der demografischen Alterung und dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel immer häufiger auf eine oder mehrere Maßnahmen, um ältere Arbeitnehmer länger an sich zu binden. Dazu gehören eine altersgerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes, verringerte Arbeitszeiten und Leistungsanforderungen, altersgemischte Arbeitsteams, allgemeine Weiterbildung, spezielle Weiterbildung sowie Altersteilzeit. Doch welche funktionieren wirklich?

Nach der Studie scheint Altersteilzeit die Beschäftigungsdauer älterer Arbeitnehmer aber eher zu verringern und alle anderen der Maßnahmen beeinflussen die Entscheidung, wie lange ältere Arbeitnehmer im Unternehmen verbleiben, überhaupt nicht. Nur die Arbeit in altersgemischten Teams, in die ältere Arbeitnehmer ihre größere Erfahrung und junge Arbeitnehmer ihr neueres Fachwissen einbringen können, hat laut Studie einen längeren Verbleib älterer Arbeitnehmer im Unternehmen zur Folge. Die Forscher legen nahe, dass die Suche nach geeigneten Instrumenten für eine bessere Ausschöpfung des Potenzials älterer Arbeitnehmer intensiviert werden sollte.
Denn: Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist diese Suche dringender denn je.