Montag, 5. November 2012

Anerkennungsgesetz gut gestartet

© Dr. Stephan Barth / pixelio.de

Seit einem halben Jahr gilt das Anerkennungsgesetz. Nun haben Bundesbildungsministerin, Annette Schavan, und der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans-Heinrich Driftmann, eine positive Bilanz gezogen.

Seit der Freischaltung am 1. April hatte das Anerkennungsportal des Bundes über 180.000 Besucher und rund 1,5 Millionen Seitenaufrufe. Fast jeder zweite Nutzer griff aus dem Ausland auf die Seite zu. Auf Informationsseiten zu den einzelnen Berufen klickten über 80.000 Besucher. „Dies lässt auf ein sehr konkretes Interesse an der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse schließen", sagte Schavan.
Die Nutzerdaten des Portals und auch der neu eingerichteten Telefon-Hotline beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge belegen ein besonderes Interesse in den reglementierten Berufen, so bei Ärzten und Krankenschwestern.

Allerdings liegen für Berufe, in denen die Länder für den Vollzug des Bundesgesetzes zuständig sind, noch keine Verfahrenszahlen vor. Allein für die IHK-Berufe gab es bisher aber rund 1500 Anträge und bereits fast 270 positive Anerkennungsbescheide. „Fast zwei Drittel der bisher abgeschlossenen Bewertungen führten zu einer vollen Gleichwertigkeit. Das zeigt, dass die neuen Anerkennungsverfahren funktionieren“, erklärte Driftmann.

Die zum Start des Anerkennungsgesetzes neu geschaffene zentrale Stelle IHK FOSA (Foreign Skills Approval) prüft, inwieweit ausländische Qualifikationen als gleichwertig mit entsprechenden deutschen Qualifikationen eingestuft werden können. Die Statistik zeigt, dass das Gesetz vor allem diejenigen erreicht, die jünger sind und erst eine kurze Aufenthaltsdauer in Deutschland nachweisen: So sind im IHK-Bereich 41 % der Interessenten zwischen 32 und 41 Jahre alt und rund die Hälfte ist höchstens fünf Jahre in Deutschland ansässig.

Eine erste Vollerhebung zum Vollzug des am 1. April in Kraft getretenen Gesetzes, das erstmals einen allgemeinen Rechtsanspruch auf ein Verfahren zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen schafft, führen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder Anfang 2013 durch.