Freitag, 13. Juli 2012

Anteil der Studenten ohne Abitur gestiegen

©PIXELIO/S. Hofschlaeger

Studium ohne Abitur? Nach einer neuen Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist dies häufiger der Fall als gedacht; die Anzahl der Studienanfänger ohne Abitur hat sich nahezu verdoppelt.

Der Anteil der Studierenden ohne Abitur oder vergleichsweisen Schulabschluss hätte im vergangenen Jahr 2,1 % betragen. Dieser Wert habe sich im Vergleich zu 2007 nahezu verdoppelt. Hauptgründe seien vor allem erleichterte Zugangsbedingungen und die vermehrte Einrichtung von spezifischen Studienangeboten für diese Zielgruppe.

Personen mit Meistertitel und ähnlichen hochqualifizierten Berufsbildungsabschlüssen seien nunmehr solchen mit allgemeiner Hochschulreife gleichgestellt. Auch mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mehrjähriger Berufspraxis habe man es nun leichter, den Weg in die Hochschule zu finden. Diese können sich um Plätze in Studienfächern bewerben, die eine fachliche Nähe zu ihrer beruflichen Tätigkeit haben. Eine (bürokratische) Hürde bleibe jedoch bestehen: In allen Bundesländern gebe es trotz der übergreifenden Verbesserungen weiterhin sehr viele unterschiedliche Detail- und Ausnahmeregelungen.

In den einzelnen Bundesländern seien Unterschiede zu betrachten. So würden Nordrhein-Westfalen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern die Spitzengruppe ausmachen (2,2 % bis 4,2 %). Thüringen, Sachsen-Anhalt und das Saarland würden hingegen das Schlusslicht bilden.

Darüber hinaus habe das CHE auch die Entwicklung der einzelnen Hochschulen untersucht.
Erfolgsfaktoren auf Seiten der besonders nachgefragten Hochschulen sind vor allem:

  • flexible Studienzeitmodelle
  • umfangreiches Fernstudienangebot
  • umfangreiche, leicht zugängliche Informationen zum Studium ohne Abitur
  • berufsbegleitende und/oder praxisnahe Studiengänge
  • Brückenkurse zum Ausgleichen fehlenden Vorwissens
  • Möglichkeit der Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf das Studium
  • Möglichkeit, zumindest Teile des Studiums per E-Learning zu absolvieren.