Mittwoch, 24. Juli 2013

Arbeitnehmer wünschen sich mehr Urlaub

(c) twinlili / pixelio.de

In Deutschland hat ein Arbeitnehmer durchschnittlich 24 Urlaubstage im Jahr zur Verfügung. Über die Hälfte der Beschäftigten hält dies aber für zu wenig, stellt eine aktuelle Studie des internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von Monster Deutschland fest. Besonders auffällig ist die Diskrepanz zwischen jungen Erwerbstätigen im Alter von 18 bis 24 Jahren und der Generation 55 Plus. So sind in der ersten Altersgruppe nur 20 % zufrieden mit der Anzahl der Urlaubstage, wohingegen ganze 45 % der älteren Arbeitnehmer zufrieden sind.

Im Vergleich mit den europäischen Nachbarn steht Deutschland aber mit 24 Tagen nicht schlecht dar. Zwar haben die Beschäftigten in Frankreich im Durchschnitt 30 und in Großbritannien 28 Tage Urlaub. Jedoch sind im Süden und Osten Europas nur 20 bis 22 Urlaubstage üblich.
Lediglich halb so viele Tage Urlaub wie die Deutschen haben übrigens die Arbeitnehmer in den USA, dort sind es durchschnittlich 12.

Dass die deutschen Erwerbstätigen dann im Urlaub überwiegend nicht abschalten, hat das Online-Business-Netzwerk LinkedIn in einer Studie herausgefunden. 40 % denken in der freien Zeit über einen Jobwechsel nach und planen ihre Karriere. 35 % sind grundsätzlich für ihren Arbeitgeber verfügbar und 11 % arbeiten sogar regelmäßig von der Ferne, indem sie E-Mails lesen oder mit Geschäftspartnern telefonieren.