Mittwoch, 11. Dezember 2013

Auszeichnung für die besten Azubis Deutschlands

(c) SPÖ Landtagsklub / pixelio.de

Am 9.12.2013 zeichneten der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, sowie der EU-Kommissar für Energie, Günther Oettinger, die „Super-Azubis“ 2013 aus. Aus 330.000 Teilnehmern an den IHK-Abschlussprüfungen wurden 224 Bundesbeste aus 217 Berufen ermittelt. Spitzenreiter war Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 50 Siegern.

Dank gebühre den Ausbildungsbetrieben, Eltern und Berufsschullehrern, so Schweitzer. Ohne deren Engagement wäre der große Erfolg der Besten nicht möglich gewesen. Dem anhaltenden Trend zum Studium steht er kritisch gegenüber und gibt zu bedenken, dass die Hörsäle des Landes überfüllt sind und andererseits Unternehmen dringend Auszubildende suchen. Dem Wirtschaftsstandort drohe hierdurch Schaden, denn die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands hingen insbesondere von einer dualen Ausbildung ab. Sämtliche IHK-Ausbildungen wären mit dem Studium anderer Länder vergleichbar, lägen sogar mit ihrer Praxisnähe entscheidend im Vorteil.

Ob Hauptschüler, Realschüler oder Abiturient – die Vielzahl der angebotenen Ausbildungen eröffne jedem gleichermaßen Karrierechancen. Auch die Lage in Südeuropa verdeutliche, dass hohe Akademikerquoten noch lange kein Garant für eine florierende Wirtschaft und eine niedrige Jugendarbeitslosigkeit wären.