Freitag, 10. November 2017

Autobranche zieht Berufseinsteiger an

Quelle: pixabay.com

Die Automobilbranche übt trotz der aktuellen Vertrauenskrise eine hohe Anziehungskraft auf Young Professionals aus, wie ein Ranking des Beratungsunternehmens Universum zeigt. Audi, BMW, Daimler und Porsche gehören zu den fünf beliebtesten Arbeitgebern von Studenten der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen.

Laut Studie ist die durchschnittliche Zufriedenheit mit dem derzeitigen Arbeitgeber in der Branche Automobilindustrie und –zulieferer mit rund 7,3 von 10 möglichen Punkten am höchsten, gefolgt von der pharmazeutischen und biotechnischen Industrie. Auf Platz drei liegt die Medizintechnik.

Lediglich 25 % der Befragten, die in der Automobilindustrie oder bei einem ihrer Zulieferer arbeiten, sind daran interessiert, innerhalb eines Jahres den Arbeitgeber zu wechseln. Dieser Wert ist bei allen übrigen Branchen höher. Negativer Spitzenreiter mit 53 % sind Non-Profit-Organisationen. Geschäftsführer und Vorstände, Systemanalytiker und Ingenieure im Bereich Elektrotechnik gehören zu den zufriedensten Berufsgruppen. Journalisten sind am unzufriedensten, gefolgt von Kundenbetreuern und Marktforschern.

Die MAN-Gruppe darf sich zu den höchsten Aufsteigern im diesjährigen Arbeitgeberranking der Young Professionals zählen. Im Bereich Wirtschaftswissenschaften verbesserte sie sich um 23 Plätze auf Rang 46. Besonders beachtlich im Ranking aus dem Ingenieurwesen ist der Aufstieg der TÜV Nord Gruppe. Sie kletterte ebenfalls um 23 Positionen und nimmt nun Rang 44 ein. KPMG kletterte im Bereich IT um 29 Plätze auf Rang 30. Dräger, Anbieter von Medizin- und Sicherheitstechnik, verbesserte sich in der Sparte der Naturwissenschaften um 54 Positionen und liegt aktuell auf Rang 40.

Bei der Wahl des Arbeitgebers spielt bei Berufseinsteigern ein attraktives Grundgehalt die wichtigste Rolle. Darüber hinaus legen Young Professionals großen Wert auf die Anerkennung ihrer Leistung und auf Führungskräfte, die ihre Entwicklung fördern. Flexible Arbeitsbedingungen sind für IT-Fachleute besonders wichtig. Junge Arbeitnehmer im Bereich der Naturwissenschaften besitzen zudem ein großes Bedürfnis nach einer sicheren Anstellung. Work-Life-Balance ist für alle Gruppen langfristiges Ziel. Ganze 43 % der Männer möchten eine Führungskraft mit leitender Funktion werden aber lediglich 26 % der Frauen zieht es auf eine solche Position. Ihnen ist es wichtiger, einen sicheren und beständigen Job zu haben.

Noch kein Abonnent von Arbeit und Arbeitsrecht (AuA)? Hier können Sie drei Ausgaben kostenfrei testen!