Montag, 16. Januar 2012

BITKOM: Onlinebewerbungen auf Platz 1

©PIXELIO/Anton Porsche

Die klassische Bewerbungsmappe scheint an Bedeutung zu verlieren: Mittlerweile geben Personaler einer Bewerbung per Internet den Vorzug. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM.

41 % der 1.500 befragten Personalverantwortlichen würden inzwischen eine Onlinebewerbung verlangen. Nur 1 % dahinter liege die klassische Bewerbungsmappe. Dieser Wert sah im Vorjahr noch anders aus: 2010 hatte die Printvariante mit 43 % noch 2 % Vorsprung vor der Onlinebewerbung.
Die Internetbewerbung sei auf zwei Arten möglich: Entweder könne man sich bei den befragten Unternehmen per E-Mail bewerben (28 %) oder es müssten Formulare auf der Website ausgefüllt werden (13 %). Gerade Großunternehmen würden vermehrt auf die neue Technik setzen und Onlinebewerbungen verlangen (65 %); kleinere und mittelständische Unternehmen würden der neuen Methode dagegen noch nicht ganz vertrauen (36 %).
„In der Wirtschaft hat das Internet die schriftliche Bewerbungsmappe überholt“, sagte BITKOM-Präsident Kempf. „Da aber immer noch viele Unternehmen traditionelle Bewerbungen wünschen, sollten Bewerber zweigleisig fahren und flexibel auf die Wünsche der Personalabteilung reagieren.“

Spitzenreiter bei Internetbewerbungen sind laut Studie insbesondere die ITK-Branche (51 %) und das verarbeitende Gewerbe (48 %); Dienstleister (31 %) und Baugewerbe (35 %) seien hingegen noch zurückhaltend mit den neuen Möglichkeiten.