Mittwoch, 9. August 2017

Chefgehälter im Vergleich

© studiostoks/stock.adobe.com

Anhand von knapp 5.000 Gehaltsdaten hat das Hamburger Vergleichsportal gehalt.de die Vergütungsstruktur von Geschäftsführern in verschiedenen Branchen untersucht. Das Ergebnis zeigt, dass im Bankwesen Spitzengehälter gezahlt werden. Im Einzelhandel verdienen Geschäftsführer hingegen am wenigsten.

In der Geschäftsführung im Bankwesen und der Chemiebranche gibt es am meisten Geld. Das Gehalt liegt dort über 180.000 Euro im Jahr. „Neben einem hohen Grundgehalt erhalten Chefs in der Regel hochwertige Firmenwagen, Aktienanteile und Provisionen“, bestätigt Philip Bierbach, seinerseits Geschäftsführer von gehalt.de. Beachtlich hohe Gehälter gibt es zudem in führenden Positionen der Autoindustrie. Hier liegt das Jahresgehalt bei 175.000 Euro. Weitere Spitzenreiter sind Geschäftsführer in der Pharmaindustrie mit 173.289 Euro jährlich und in der Telekommunikationsbranche mit 161.120 Euro pro Jahr. Etwa 157.300 Euro beziehen die Führungskräfte in der Maschinenbaubranche. Geschäftsführer der Medizintechnik (155.519 Euro), der Unternehmensberatung (136.210 Euro) und der Metallindustrie (126.910 Euro) liegen im Mittelfeld. Geschäftsführer in der boomenden Baubranche erhalten 112.00 Euro im Jahr und in der Immobilienbranche gibt es 109.000 Euro. Laut der Auswertung beziehen Geschäftsführer im Gesundheitswesen ca. 90.500 Euro und am wenigsten verdienen sie im Einzelhandel. Hier liegt das Gehalt bei 82.470 Euro jährlich.

Noch kein Abonnent von Arbeit und Arbeitsrecht (AuA)? Hier können Sie drei Ausgaben kostenfrei testen!