Donnerstag, 5. November 2009

Demographieberatung für den Mittelstand

Wer wird schon gerne älter? Also heißt das Gebot der Stunde, nicht an morgen zu denken. Nach diesem Modus operieren auch nach wie vor viele Unternehmen, was die Alterstruktur ihrer Belegschaft angeht.

Doch den Kopf in den Sand zu stecken, hat noch nie besonders gut funktioniert. Schon gar nicht, wenn man als Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben will. Das hat sich auch die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gesagt und das Fortbildungsprojekt „Demographie-Wissen kompakt: Qualifizierung zum Demographie-Lotsen“ gestartet (siehe AuA-Meldung vom 16.9.2009). Mittlerweile sind 200 qualifizierte Demographie-Lotsen unterwegs, um vor allem kleine und mittlere Betriebe in einer Demographie-Erstberatung für die anstehenden Herausforderungen zu sensibilisieren. Damit ist es an der Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen, sagte sich das Projekt. Von November 2009 bis Januar 2010 präsentiert es Ergebnisse und praktische Beispiele im Rahmen von neun regionalen Fachforen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die genauen Termine, Programme und Einladungen finden sich unter www.demographie-lotsen.de.

 

Doch wem es zu mühsam ist, sich vor Ort zu informieren, für den gibt es auch noch eine bequemere Variante: INQA hat für die verschiedenen Betriebsgrößen passende Antworten und Lösungen zusammengestellt, wie sie mit der demographischen Entwicklung und den Herausforderung einer immer älter werdenden Belegschaft umgehen können. Die Broschüre (ISBN 978-3-88261-661-3) ist als Printausgabe erhältlich. Interessierte können sie im Internet unter http://www.inqa.de/Inqa/Navigation/Themen/demographischer-wandel,did=252048.html bestellen. Möglich ist aber auch, sie als PDF herunterzuladen.