Montag, 28. Juli 2014

In den nächsten Jahrzehnten keine Lohngleichheit in Sicht

(c) Paulwip / pixelio.de

Frauen erhalten laut der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam mindestens noch weitere 75 Jahre weniger Gehalt als Männer. Grund hierfür sei die zu langsame Lohnangleichung zwischen den Geschlechtern.

Deutsche Arbeitnehmerinnen verdienen durchschnittlich etwa ein Fünftel weniger als ihre männlichen Kollegen. Bei gleicher Qualifikation sind es immerhin noch 7 %. Weltweit sind Frauen überwiegend im Teilzeitsektor vertreten und leisten den Großteil an unbezahlter Arbeit. In den G20-Ländern verrichten sie Dienste ohne Entgelt im Gegenwert von 20 bis 60 % des Bruttosozialprodukts durch Kinderbetreuung, Haushaltsmanagement etc. Darüber hinaus sind beinahe drei Viertel der international in extremer Armut lebenden Menschen weiblich.

Auch Industrieländer würden von einer Gleichstellung profitieren, denn wäre die Erwerbsrate aller Angestellten identisch, stiege laut Oxfam das Bruttosozialprodukt in der Eurozone um 13 %. Die Bundesregierung sei gefordert, Beschäftigungsstrategien zu entwickeln, gute Jobmöglichkeiten für Frauen zu schaffen und das Einkommensgefälle zu beenden. Notwendig seien dafür global soziale Sicherungssysteme und die Stärkung familienfreundlicher Arbeitsstrukturen.