Freitag, 1. April 2016

Feedbackgespräche – wichtig für die Mitarbeiterbindung

Source: startupstockphotos.com

Nur 16 % der Arbeitnehmer sind mit Herz, Hand und Verstand bei der Sache, genauso viele haben innerlich bereits gekündigt und fast 70 % machen nur Dienst nach Vorschrift. Der aktuelle Engagement Index 2015 des Beratungsunternehmens Gallup zeigt, dass sich Mitarbeitergespräche positiv auswirken können:

Der Dialog zwischen Arbeitnehmer und Vorgesetztem beeinflusst die emotionale Bindung der Mitarbeiter an Unternehmen. Nur 45 % sprachen in den letzten sechs Monaten mit einer Führungskraft über ihre Arbeitsleistung. Beschäftigte mit einer hohen Bindung haben i. d. R. weniger Fehlzeiten als Mitarbeiter ohne.
Häufig verfehlen Mitarbeitergespräche das Ziel, Feedback zu geben und die Arbeitsleistung nachhaltig zu verbessern. Von denjenigen Befragten, die im letzten halben Jahr ein solches Gespräch geführt haben, konnte nur ein Drittel etwas mitnehmen, was für die berufliche Entwicklung nützlich und hilfreich war. Nur jeder Fünfte meint, der Dialog habe zu einer Leistungsverbesserung geführt. Faktoren wie ein klares Verständnis von Erwartungen, Prioritäten und Verantwortlichkeiten sowie Aufgaben, bei denen Mitarbeiter ihre Stärken nutzen können, wirken leistungssteigernd, betont Marco Nink, Senior Practice Consultant bei Gallup.

Nur 18 % der Befragten führten mit ihrem Vorgesetzten in den vergangenen Monaten ein Gespräch über ihre Stärken und positiven Eigenschaften – meist liegt der Fokus auf den Schwachstellen. Schuld sind oft mangelnde Transparenz, Defizite bei der Kommunikation und eine falsche Leistungseinschätzung. Arbeitgeber sollten häufiger Gespräche führen, die sich an den Potenzialen der Mitarbeiter orientieren, sagt Nink. Wenn Arbeitnehmer nicht das Gefühl haben, durch eigene Leistung voranzukommen, besteht die Gefahr von Resignation und Stagnation.