Donnerstag, 23. Januar 2014

Frauen in Führungspositionen engagierter als Männer?

(c) Konstantin Gastmann/pixelio.de

Weibliche Führungskräfte bringen ihrem Arbeitgeber nach einer aktuellen Umfrage ein stärkeres Engagement entgegen als ihre männlichen Kollegen. Als wesentliche Gründe ermittelte das Marktforschungsinstitut Vocatus eine höhere Zufriedenheit im Job, die stärkere Identifikation der Frauen mit ihrem Unternehmen sowie eine allgemein größere Begeisterung, die Chefinnen ihrer Arbeit entgegen bringen.

Bemerkenswert sei, dass sich die Unterschiede beim „Commitment“ erst in den Führungspositionen herausstellen. Betrachte man den gesamten Arbeitsmarkt, seien nur geringe Abweichungen feststellbar.
Dass Frauen mit ihrer Arbeit zufriedener sind als Männer, zeige sich vor allem daran, dass sie in führenden Positionen das Unternehmen nach außen stärker repräsentieren, meint Christian Motzko von Vocatus. Auch wenn es darum geht, wer sich stärker mit der Firma identifizieren kann, seien Frauen weit vorn. „Vielleicht liegt es daran, dass es den Damen eher gelingt, eine gute Balance zwischen Beruf und Freizeit zu halten“, so Motzko. „Zudem könnten sich Frauen für ihre Position viel mehr begeistern. Während sie in ihrer Führungsrolle aufgehen, streben Männer schon die nächsthöhere Position an“.