Dienstag, 19. Mai 2015

Frauen seltener selbstständig tätig als Männer

(c) Tim Reckmann / pixeli.de

Die meisten Unternehmen gründen noch immer Männer. Im letzten Jahr lag die Quote bei Männern zwischen 18 und 64 Jahren, die in den letzten dreieinhalb Jahren ein Unternehmen gründeten oder dies planten, bei 6,5 % – im Vergleich waren es nur 4 % der Frauen. Das sind Ergebnisse des „Global Entrepreneurship Monitor“ des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit.

Die Motive bei den Geschlechtern sind unterschiedlich: In den Jahren 2009 bis 2014 machten sich 60 % der Männer, aber nur 50 % der Frauen selbstständig, um unabhängig zu sein und sich selbst zu verwirklichen oder ein hohes Einkommen zu haben. Gründe für eine Selbstständigkeit bei Frauen war hingegen öfter, dass sie keine geeignete Stelle in abhängiger Beschäftigung fanden.

Unternehmerisch tätige Eltern bspw. erhöhen die Wahrscheinlichkeit, selbst ein Unternehmen gründen zu wollen. 7,1 % der Gründer und Gründerinnen hatte selbstständige Eltern, während nur 3,5 % Eltern in abhängiger Beschäftigung hatten. Trotz unabhängig arbeitender Eltern waren es weniger Frauen als Männer, die in deren Fußstapfen traten. Einfluss hat aber auch der Bekanntenkreis. Mehr als die Hälfte der weiblichen und zwei Drittel der männlichen Befragten kennen Personen, die sich ebenfalls kürzlich selbstständig gemacht haben.