Montag, 1. September 2014

Gammelfleisch? Yolo! – Probleme bei der Kommunikation

(c) jmg / pixelio.de

Bei 12 % aller Unternehmen führt die Mischung aus unterschiedlichen Kommunikationswegen und verschiedenen generationstypischen Ausdrucksweisen zu Schwierigkeiten. Das zeigen telefonische Befragungen bei Personalverantwortlichen im Auftrag des bso – Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel.

Vier von zehn Personalleitern beobachten danach, dass Beschäftigte unterschiedlicher Generationen gelegentlich aneinander vorbeireden; dies vor allem im Wege der digitalen Kommunikation. So richten jüngere Arbeitnehmer ihre Fragen meist über digitale Plattformen an möglichst viele Personen. Ihre älteren Kollegen bevorzugen hingegen die gezielte Ansprache am Telefon oder per E-Mail. Damit bewegen sich die verschiedenen Altersgruppen größerer Betriebe oft in getrennten Kommunikationswelten.

Das ist aber nicht das einzige Problem bei der Zusammenarbeit: Häufig kommt es auch zu Missverständnissen aufgrund unterschiedlicher Ausdrucksweisen. So mancher Mitarbeiter unter 30 stößt mit seinen direkt formulierten Wünschen bei seinen älteren Kollegen auf Ablehnung. Die Jüngeren wiederum zeigen sich nach Einschätzung der Führungskräfte oft genervt von Zeit raubenden und ausschweifenden Erklärungen der Generation der 30- bis 50-Jährigen.