Montag, 12. Januar 2015

Henning Voscherau Vorsitzender der Mindestlohn-Kommission

(c) Alexandra Bucurescu / pixelio.de

Die Höhe des seit 1.1.2015 deutschlandweit geltenden allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns wird in regelmäßigen Abständen von einer Kommission der Tarifpartner überprüft. 2016 berät sie erstmals darüber, wie hoch er ab 1.1.2017 sein wird. Grundlage für die Entscheidung ist u. a. die Tarifentwicklung in Deutschland. Eine Anpassung soll dann alle zwei Jahre sattfinden.

Am 17.12.2014 wurden die Mitglieder der Kommission vom Bundeskabinett berufen. Vorsitzender ist der ehemalige Erste Bürgermeister von Hamburg. Für die Arbeitgeberseite wirken Dr. Reinhard Göhner, Hauptgeschäftsführer der BDA und Valerie Holsboer, Hauptgeschäftsführerin der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG) sowie Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) mit. Die Arbeitnehmerseite ist mit Robert Feiger, Vorsitzender der IG BAU und Stefan Körzell, Mitglied im geschäftsführenden DGB-Bundesvorstand sowie Michaela Rosenberger, Vorsitzende der NGG vertreten. Die wissenschaftlichen Mitglieder sind: Prof. Dr. Clemens Fuest, seit 2013 Präsident und wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Dr. Claudia Weinkopf, Stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen.