Donnerstag, 6. September 2012

Ist Ihr Unternehmen frauenfreundlich?

© Gerd Altmann/Shapes: AllSilhouettes.com/ pixelio.de

Letztes Jahr empfanden etliche Mitarbeiter ihre Unternehmen als frauenunfreundlich. Und dieses Jahr? Diese Jahr kommen sie ihnen noch unfreundlicher vor.

So lässt sich eine Online-Umfrage von Synergy Consult auf den Punkt bringen. Danach haben sich die Werte bei fast allen Aussagen innerhalb eines Jahres verschlechtert. Insgesamt halten jetzt nur noch 63 % der Befragten ihr Unternehmen für frauenfreundlich. Letztes Jahr waren es noch 68 %.

Im Einzelnen glauben lediglich 84 %, dass Teilzeit bei ihrem Arbeitgeber anerkannt ist (vorher 90 %). Bei der Teilzeit für Führungskräfte meinen dies 52 % (vorher 58 %). Von der Telearbeit sind es 59 % (vorher 72 %).

Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie halten 66 % der Befragten für akzeptiert (vorher 78 %). Geht ein Elternteil um 16 Uhr, weil es das Kind vom Kindergarten abholen muss, haben 67 % der Unternehmen kein Problem damit (vorher 74 %). 48 % der Unternehmen kümmern sich um Kinderbetreuung (vorher 56 %).

Frauenprogramme, wie Mentoring oder Netzwerke, gibt bei 37 % der Befragten (vorher 44 %). Immerhin stagniert der Anteil der Unternehmen, die analysieren, warum weniger Frauen in Führung sind – allerdings bei mageren 29 %. Dafür untersuchen nur noch 31 % ihre Rekrutierungs- und Beförderungskriterien darauf, ob sie Frauen benachteiligten (vorher 40 %).

Doch so ganz spurlos kann die Frauenförderung doch nicht an den Unternehmen vorbeigegangen sein: Überraschenderweise gaben fast 40 % der Umfrageteilnehmer an, dass sich bei ihnen auf den Führungsposten über 15 % Frauen finden – das sagten vor einem Jahr nur 34 %.