Dienstag, 28. April 2015

Jährlich 2,3 Millionen Tote durch Arbeitsunfälle weltweit

(c) Paulwip / pixelio.de

Über 313 Millionen Menschen verunfallen jedes Jahr bei der Arbeit. Tödlich verunglücken täglich 6.400 Arbeitnehmer – das entspricht etwa 2,3 Millionen Toten jedes Jahr. Ganz oben auf der weltweiten Rangliste der Gesundheitsprobleme stehen jobbedingte Unfälle und Krankheiten, sagte Generalsekretär der Internationalen Arbeitsorganisation ILO Guy Ryder zum Welttag für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit am 28.4.2015.

Die Arbeit unter risikoreichen Bedingungen ist und bleibt für viele Arbeitnehmer Alltag: nuklear Unfälle geschehen, Krankenhauspersonal infiziert sich mit tödlichen Krankheiten, Arbeiter bleiben in einer Mine eingeschlossen, Fabriken stürzen ein, Flugzeuge verunglücken und beenden zahlreiche Menschenleben.
Die ökonomische Rezession und der Druck Profite zu maximieren, dürfen nicht zu Einsparungen bei der Arbeitsplatzsicherheit führen, meint Ryder. Die jährlichen Kosten – nämlich für verlorene Arbeitszeit, Produktionsunterbrechungen, Behandlung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, Rehabilitation und Entschädigung – summieren sich auf 2,8 Billionen US-Dollar.

Die ILO ruft daher Regierungen, Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie deren Organisationen dazu auf, das Recht der Beschäftigten auf eine sichere und gesunde Arbeitsumwelt zu respektieren, diese durch ein System definierter Rechte, Pflichten und Verantwortlichkeiten zu gewährleisten und Vorsorge zu leisten.