Montag, 19. Dezember 2016

Jahresgespräche sind nicht mehr zeitgemäß

Quelle: pixabay.com

Ganz gleich wann sie stattfinden, die traditionellen Jahresgespräche haben ausgedient. Drei Viertel der Führungskräfte hierzulande wünschen sich laut der Studie „Human Resources in der digitalen Transformation“ von metaBeratung eine neue Feedback-Kultur. Befragt wurden branchenübergreifend einhundert Führungskräfte auf drei Führungsebenen.

Ein wichtiger Grund für eine Veränderung in Sachen Feedback-Kultur wird in dem Wunsch der Mitarbeiter nach einer Verlagerung von Führungsverantwortung in die einzelnen Teams gesehen. Dem stimmen 68 % der Befragten zu und 77 % gaben zusätzlich flexible Organisationsstrukturen an. Die klassischen Gespräche zur Jahresbilanz passen nicht zu dieser Entwicklung. Feedback ist im digitalen Zeitalter weit häufiger und zu den unterschiedlichsten Zeiten gefragt. Der Geschäftsführer von metaBeratung, Dr. Rainer Neubauer, meint, dass es in Zukunft immer wichtiger werde auf die Bedürfnisse der Angestellten einzugehen. Konstruktives Feedback im Arbeitsalltag, nicht erst am Endes eines Jahres sei dabei essenziell: Das „sollte stets wertschätzend sein und die objektive Ebene niemals verlassen – dies gelingt durch den Abgleich der Resultate mit den vereinbarten Entwicklungszielen“.