Montag, 19. Januar 2015

Jugendliche haben keine Ahnung vom Berufsleben

(c) peter freitag / pixelio.de

Deutsche Jugendliche wissen nicht viel über den Joballtag. Wichtig für die Berufswahl sind für 77 % vor allem eine gute Bezahlung und ein sicherer Arbeitsplatz. Das ergab eine forsa-Umfrage zu beruflichen Zukunft für die Bundessteuerberater-Kammer (BStBK).

Über die Hälfte der jungen Erwachsenen legt Wert auf Work-Life-Balance sowie Karriere- und Aufstiegschancen. Wichtig sind auch Weiterbildungsmöglichkeiten, die Nähe zum Wohnort und geregelte Arbeitszeiten. Auch ein anspruchsvoller Job, familiäres Arbeitsklima und die Arbeit mit Menschen sind gefragt. Nur draußen arbeiten wollen die wenigsten.
Die besten Chancen und Aussichten sehen die Befragten in den Berufsfeldern Information und Telekommunikation; dicht gefolgt von der Energie- und Wasserversorgung und der Gesundheits- und Pflegebranche.

Die Jugendlichen wissen aber teilweise nicht, was sie in den jeweiligen Berufsfeldern erwartet. 77 % haben eine Vorstellung davon, was zu den Tätigkeitsbereichen einer Krankenschwester, eines Handwerkers oder eines Elektronikers gehört. Nur noch etwas mehr als ein Drittel hat eine Idee, was ein Kaufmann bzw. eine Kauffrau - sei es bei einer Bank, im Einzelhandel oder im Versicherungsgewerbe - täglich macht. Am wenigsten Ahnung haben die Jugendlichen von der Tätigkeit eines Rechtsanwaltsgehilfen oder eines Steuerfachangestellten.