Donnerstag, 21. Juni 2012

Mehr Berufspendler in Deutschland

©PIXELIO/Rainer Sturm

Längere Strecken mit dem Auto oder der Bahn zur Arbeit sind keine Seltenheit in Deutschland. Dies belegt nun auch eine Analyse der Xing AG. Demnach arbeitet mehr als jedes zweite Xing-Mitglied in Deutschland nicht am Wohnort.

Laut der Analyse wohnen 53 % aller Xing-Mitglieder nicht in der Stadt, in der sie arbeiten. Insbesondere im sog. Speckgürtel größerer Städte sei die Quote von Pendlern sehr hoch (bis zu 90 %). In Berlin dagegen habe nur jeder sechste Arbeitnehmer seinen Wohnsitz außerhalb der Metropole. In den neuen Bundesländern sei der Pendleranteil insgesamt geringer als im Westen. Bei den größten Städten Deutschlands würde Frankfurt am Main vorne liegen, gefolgt von Duisburg und Mannheim.

Unterschiede ergeben sich auch beim Geschlecht: Männer würden häufiger als Frauen pendeln. Insbesondere zeige sich die Differenz immer deutlicher, je größer die durchschnittliche Entfernung zwischen Wohn- und Arbeitsort wird. Haben beide Orte nur die erste Stelle der Postleitzahl gemeinsam, sei der Anteil männlicher Pendler 40 % höher als bei Frauen.

Auch die Branchen ergeben Unterschiede beim Pendeln: In der Agrarwirtschaft, industriellem Anlagenbau sowie der verarbeitenden Industrie seien zwei Drittel der Arbeitnehmer Pendler. In der Medienbranche (36 % Pendlerquote) und Kulturindustrie sehe dies dagegen anders aus.