Dienstag, 1. Dezember 2015

Mehrheit der Beschäftigten geht krank zur Arbeit

Source: kaboompics.com

Rund zwei Drittel (64 %) der deutschen Arbeitnehmer kuriert eine Krankheit nicht richtig aus. Dass sie trotz Erkältung und Co. im Büro erscheinen, liegt laut einer Studie von CareerBuilder insbesondere am starken Druck am Arbeitsplatz. Befragt wurden im Herbst 2015 über tausend Voll- und Teilzeitkräfte in Deutschland.

So beklagen 47 % der befragten Mitarbeiter einen deutlichen Anstieg ihres Stresslevels innerhalb der vergangenen sechs Monate. Aus diesem Grund fühlten sich viele verpflichtet, trotz gesundheitlicher Beeinträchtigung ihr stetig wachsendes Aufgabenvolumen zu bewältigen. Die Betroffenen fürchten noch größeren Stress nach einer Auszeit etwa aufgrund ungelesener Emails und noch längerer To-Do-Listen.
Gönnen sich Beschäftigte hingegen Auszeiten, so geben sie ganz unterschiedliche Motive an: 42 % melden sich nach einem Arztbesuch krank, 31 % wollten einfach nur entspannen und 16 % mussten Besorgungen machen. Das überraschte auch Janet Prosper, Leiterin HR bei CareerBuilder, „nicht zuletzt weil sich viele Arbeitnehmer eine Auszeit gönnen, um sich von mentalen genauso wie psychischen Krankheiten zu erholen. Das zeigt, dass sie müde und gestresst sind und unter immensem Druck stehen. Arbeitgeber müssen für das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter ernsthaft Sorge tragen“.