Freitag, 21. Juli 2017

Mindestlohn für Pflegekräfte steigt

© drubig-photo/Fotolia.com

Das Bundeskabinett hat eine Erhöhung des Pflegemindestlohns beschlossen. Bis Anfang 2020 steigt das Gehalt von Arbeitnehmern in der Pflegebranche schrittweise auf 11,35 Euro pro Stunde im Westen und 10,85 Euro im Osten. Ab kommendem Jahr verdienen Pflegekräfte im Westen 10,55 Euro pro Stunde und 10,05 Euro im Osten. Ein Jahr darauf sind es dann 11,05 Euro im Westen und 10,55 Euro im Osten. Aktuell erhalten Pflegekräfte im Westen einen Stundenlohn von 10,20 Euro und in Ostdeutschland 9,50 Euro.

Die beschlossene Verordnung gilt nur in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, nicht bei Privathaushalten, die als Arbeitgeber fungieren. Die dort Beschäftigten erhalten mindestens den bundesweit geltenden allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn i. H. v. derzeit 8,84 pro Stunde.

Noch kein Abonnent von Arbeit und Arbeitsrecht (AuA)? Hier können Sie drei Ausgaben kostenfrei testen!