Montag, 6. Februar 2012

Mittelstand im Aufwind

© PIXELIO/S. Hofschlaeger

Von Krise weit und breit nichts zu sehen: Dem deutschen Mittelstand geht es gut wie lange nicht. Laut „Mittelstandsbarometer 2012“ der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young gibt es zum Jahresbeginn eine gute Wirtschaftslage zu vermelden. 

95 % der 3.000 befragten mittelständischen Unternehmen haben danach ihre aktuelle Geschäftslage als positiv oder stabil bewertet. Dies sei der höchste Zufriedenheitsstand seit Beginn der Befragung 2004. Mehr als die Hälfte der Unternehmen habe sich sogar „uneingeschränkt“ zufrieden gezeigt. 42 % der Befragten hätten in den letzten beiden Monaten in 2011 ein Umsatzplus zu verzeichnen gehabt. Nur bei 8 % der Mittelständler habe es hingegen weniger Aufträge gegeben.

Die Prognose für das laufende Jahr sehe allerdings etwas verhaltener aus: 31 % der Befragten würden mit einer Verbesserung der heimischen Wirtschaftslage rechnen. Dieser Wert habe 2011 noch bei 45 % gelegen. Allerdings würden auch nur 6 % vom Gegenteil ausgehen.

Sorgen bereite dem Mittelstand vor allem die hohen Energie- und Rohstoffpreise. Der Fachkräftemangel rangiere erst an dritter Stelle - im letzten Jahr führte dieser die Sorgenliste noch an. Erst auf dem vierten Rang komme die europäische Schuldenkrise. Trotz dieser im Hinterkopf ergab die Studie eine hohe Investitionsbereitschaft der Unternehmen (31 %) für 2012 sowie die Bereitschaft zu Neueinstellungen in fast jedem vierten Unternehmen.