Mittwoch, 13. August 2014

Persönlichkeit im Job stärkt Leistungsfähigkeit

(c) Alexandra H. / pixelio.de

Mehr als zwei Drittel der deutschen Fach- und Führungskräfte glauben, dass Persönlichkeits-Fähigkeiten für die wirtschaftlichen Ergebnisse ihres Unternehmens stark relevant sind. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens ComTeam hervor.

Der wichtigste Erfolgsfaktor für Profit ist dabei für fast alle (93 %) die Kommunikationsfähigkeit, dicht gefolgt von Offenheit, Neugier und sozialer Kompetenz. Gewissenhaftigkeit, Kontaktfreude, Selbstreflexion und Empathie schließen sich daran an. Erst auf den hinteren Plätzen folgen Achtsamkeit, emotionale Stabilität und Selbstkontrolle. Letztere werden dennoch in leitenden Positionen besonders erwartet. Rund drei Viertel der Befragten wünschen sich nämlich achtsame Vorgesetzte, die selbstkontrolliert und sozial kompetent sind. Noch etwas mehr wünschen sich selbstreflektierende Chefs; mit 84 % setzen auch die meisten Studienteilnehmer Kommunikationsfähigkeit voraus.

Die persönliche Entwicklung hängt für drei Viertel mit der Fähigkeit, produktiv und effektiv zu arbeiten, stark bis sehr stark zusammen. Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern deshalb ermöglichen, persönliche Begabungen anzuwenden und die Entfaltung von Soft Skills fördern. Diese seien nicht nur im Team wichtig, sondern besonders auch bei Geschäftsverhandlungen und -gesprächen. Die größten Hindernisse blieben Termindruck und Arbeitsbelastung.