Montag, 25. August 2014

Tarifliche Wochenarbeitszeit deutlich unter 40 Stunden

(c) Bernd Sterzl / pixelio.de

In Deutschland beträgt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit im Geltungsbereiche eines Tarifvertrags 37,7 Stunden. Im Osten liegt sie laut dem Arbeitszeitkalender 2014 des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung bei 38,6 und im Westen bei 37,5 Stunden.

Untersucht wurden 25 Wirtschaftszweige, in denen sich die Zeiten zwischen 34 und 40 Stunden bewegen. Das Bauhauptgewerbe, die Chemische Industrie Ost, die Landwirtschaft sowie die Textilindustrie Ost liegen mit 40 Stunden vorn. Im öffentlichen Dienst bei Bund und Gemeinden West arbeitet man mit 39 Stunden, bei den Ländern West mit 40,1 Stunden ebenfalls überdurchschnittlich lang. Die geringste Arbeitszeit leisten Tarifangestellte bei Deutsche Telekom AG mit einheitlichen 34 Stunden sowie die Druckindustrie West, die Stahlindustrie West und die Branche Holz und Kunststoff West mit 35 Wochenstunden.