Freitag, 20. April 2012

Unflexible Arbeitszeiten: Karrierehindernis für Frauen

©PIXELIO/Rike

Familie und Arbeit unter einen Hut bringen? Fast jeder zweiten Frau im mittleren Management gelingt dieser Spagat nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung der Personalberatung Rochus Mummert.

48 % der befragten Frauen hätten demnach auf einen Karriereschritt verzichtet, weil die Rahmenbedingungen zu unflexibel waren. Bei den weiblichen Führungskräften mit Kindern seien sogar zwei Drittel der Frauen dadurch in ihrer Karriere gebremst worden. „Egal, ob eine Frau nun nach der Geburt eines Kindes sechs Monate oder sechs Jahre zu Hause bleibt: Unternehmen sollten diese Mitarbeiterinnen nicht vergessen, sondern sie ständig mit allen wichtigen Informationen versorgen und auch bei Weiterbildungsangeboten berücksichtigen“, rät Rochus-Mummert-Berater Walter.

Demnach seien flexiblere Arbeitszeitmodelle bis hin zur Führungsposition in Teilzeit sowie ein verbessertes Betreuungsangebot für Kinder bzw. pflegebedürftige Eltern langfristig der einzige Weg. „So bitter die Erkenntnis unserer Studie auch ist, die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie ist für Frauen offenbar noch immer das maßgebliche Karrierehindernis“, sagte Walter.