Dienstag, 4. Februar 2014

Unternehmen wollen mehr Geld für Löhne und Gehälter ausgeben

(c) Andreas Hermsdorf/ pixelio.de

Für 2014 haben sich einige Betriebe vorgenommen, auch finanziell mehr in ihre Mitarbeiter zu investieren - die Ausgaben dafür sollen um rund 1,9 % steigen. Gleichzeitig erwartet knapp die Hälfte von ihnen eine positivere Geschäftsentwicklung. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage des index Strategisches Personalmarketing und know.ch, die 386 Firmen interviewten.

Rund ein Viertel der Befragten gab an, dass sich die europäische Konjunktur direkt auf ihre Lohn- und Gehaltsausgaben auswirke. Während zwei Drittel für 2014 höhere Löhne und Gehälter einplanen, will ein Drittel der Teilnehmer alles beim Alten belassen und nicht besser bezahlen. Lediglich 1 % gab an, die Lohnausgaben reduzieren zu wollen.
Auf die Frage nach einer Prognose für die Geschäftsentwicklung 2014 und den Einfluss der Konjunkturprognose auf die Lohn- und Gehaltsentscheidungen erwarteten nur 8 % eine Verschlechterung der Entwicklung, knapp die Hälfte eine Verbesserung bzw. Stagnation.
Die Hälfte der Teilnehmer orientiere sich an der Konjunkturprognose für das ganze Land. Viele beobachten aber auch die Entwicklung in den Krisenländern der Europäischen Union. Dies habe ebenfalls unmittelbare Auswirkungen, so Philipp Diefenbach, Leiter index Strategisches Personalmarketing.