Donnerstag, 30. Januar 2014

Wandel der Führung: Sattelberger antwortet

(c) Initiative Neue Qualität der Arbeit

Die gesamte Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel. Arbeitnehmer würden heute nicht nur nach mehr Wertschätzung streben, sondern vor allem auch aktiv an Entscheidungsprozessen beteiligt werden und selbstständig die Arbeit gestalten wollen, meint Thomas Sattelberger, Themenbotschafter der Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ (INQA). Online beantwortet er im Februar Fragen zum Thema.

Führungspersonen stünden vor einer großen Aufgabe, die erstmal bewältigt werden müsse. Das schwierigste sei, eine Führungsbeziehung „auf Augenhöhe“ aufzubauen. Die Vorgesetzten seien gefordert, auf die veränderten Einstellungen und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter zu reagieren.
Welche Leistungen Führungskräfte zukünftig bringen müssen und was einen guten Führungsstil – aus Sicht der Arbeitnehmer - ausmacht, sind nur einige Fragen, die die INQA vom 17. bis 23.Februar rund um das Schwerpunktthema „Wandel der Zeit – Wandel der Führung“ stellen möchte. Unter www.inqa.de/aktuelle-themenwochen können Interessierte Fragen dazu an den Experten stellen. Nachdem die Besucher der Website über die drei besten Fragen abgestimmt haben, beantwortet Sattelberger diese in einer Videobotschaft. Darüber hinaus werden alle weiteren Nutzerfragen beantwortet und auf www.inqa.de unter der Rubrik „Themenwochen“ veröffentlicht.

Die Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ wird von Bund, Ländern, Sozialversicherungsträgern, Gewerkschaften, Stiftungen und Arbeitgebern getragen und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. Sie hat sich der Förderung von Projekten verschrieben, die neue Wege in der Personalführung beschreiten und Maßnahmen entwickeln, von denen auch andere profitieren können.