Donnerstag, 1. Februar 2018

Wettbewerbswidrige Stellenanzeigen?

Quelle: pixabay.com

Lesen Sie schon jetzt vorab unseren Blickpunktbeitrag aus dem neuen Heft AuA 02/18, das am 5.2. erscheint: Es herrscht ein immer größerer Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter. Daher nutzen immer mehr Arbeitgeber auch Stellenanzeigen, um das Unternehmen selbst oder aber die zu besetzende Stelle besonders positiv hervorzuheben. Doch diese können wettbewerbswidrig sein. Abmahnungen oder im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche drohen. Zwar ist nicht alles, was Wettbewerber verärgert, letztlich auch abmahnfähig, aber man sollte ggf. wettbewerbsrechtliche Schritte prüfen und im Bewerbungsverfahren nicht allzu sehr übertreiben.

Hier finden Sie exklusiv den kompletten Beitrag samt pdf-Version (am Ende des Textes).