Montag, 7. September 2015

Zukunft Personal 2015 – Personalarbeit und Digitalisierung

Source: pixabay.com

Arbeitnehmer erwarten zunehmend Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeiten von ihrem Arbeitgeber. Auf der Zukunft Personal vom 15. bis 17.9.2015 in Köln widmen sich Experten für Arbeitsrecht und Unternehmensvertreter den Fragen, die sich aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung immer öfter stellen.

Der Bundesverband der Arbeitsrechtler in Unternehmen (BVAU) fordert bereits, das Arbeitsrecht müsse angepasst werden: Arbeitnehmer – v. a. die junge Generation – wollen selbst bestimmen, wann und wo sie arbeiten. Dazu passen starre Arbeitszeitgesetze nicht mehr, sagt die Interessenvereinigung.
AuA veranstaltet zum Thema „Arbeit 4.0 und das Arbeitsrecht“ am 15.9.2015 von 10:15 Uhr bis 11:15 Uhr eine Podiumsdiskussion im Forum 7 in Halle 3.1. Alexander R. Zumkeller (ABB AG), Tobias Neufeld, LL.M. (Allen & Overy LLP), Dirk Pollert (die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme und vbm, Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft vbw) sowie Dr. Klaus Linde (Deutsche Telekom AG) reden über geänderte Rahmenbedingungen bei Arbeitszeit und -ort, neue Arbeitsstrukturen und die Herausforderungen der Industrie 4.0, vgl. zum Thema auch: Huss, AuA 4/15, S. 193; Zumkeller, AuA 06/15, S. 334).

Besuchen Sie AuA außerdem am Stand G.34 in Halle 3.1. Mehr Informationen erhalten Sie zudem mit dem Messespecial 2015 in der neuen AuA 9/15, S. 520 ff. (erhältlich ab 9.9.2015).