Umgang mit leistungsschwachen Mitarbeitern

Von Dr. Wolf Hunold und Dr. Frank Wetzling, 3., aktualisierte und erweiterte Auflage, Betriebs-Berater Schriftenreihe Arbeitsrecht, Deutscher Fachverlag GmbH, Frankfurt am Main 2015, Dezember 2014, 406 Seiten, Preis: 79 Euro

Das Buch von Hunold und Wetzling beschreibt in nunmehr dritter Auflage aus arbeitsrechtlicher wie betriebswirtschaftlicher Sicht das praxisrelevante Problem des Umgangs mit leistungsschwachen Arbeitnehmern im Unternehmen. Behandelt werden typische Ursachen für die Leistungsschwäche: Krankheit, fehlende Motivation oder die Schwierigkeit, mit Veränderungen am Arbeitsplatz Schritt zu halten. Ein größerer Teil widmet sich der Frage, wie auftretende Schwächen der Mitarbeiter frühzeitig angesprochen werden können und mit welchen Mitteln man ihnen wirksam begegnen kann. Dabei diskutieren die Autoren vor allem präventive Instrumente: Informationsgespräche, Absprachen, Trainingsmaßnahmen, konstruktive Kritikgespräche und Ähnliches. Parallel dazu werden erforderliche arbeitsrechtliche Abwehrmaßnahmen erörtert: Abmahnungen, Änderungskündigungen und – als Ultima Ratio – die Trennung. Da leistungsschwache Beschäftigte nicht selten das Produkt führungsschwacher Vorgesetzter sind, gehen Hunold und Wetzling auch diesem Aspekt des Problems und möglichen Lösungen nach.

Fazit: Die Neuauflage dieses sehr praxisrelevanten Buches berücksichtigt die zwischenzeitlich veröffentlichte Rechtsprechung, u. a. zur Dokumentationsfunktion der Abmahnung, zu Versetzungsklauseln, zur Lernpflicht des Mitarbeiters und zu personenbedingten Kündigungen wegen Fehl- und Minderleistung. Es kann Wirtschaftsunternehmen und deren Beratern und Personalabteilungen, aber auch Rechtsanwälten, Hochschullehrern, Betriebsräten, Verbänden, Arbeitsrichtern und allen Praktikern eine gute Hilfe bei diesem Problem sein.