Zeitarbeit

Leitfaden für die Praxis

Von Prof. Dr. Wolfgang Böhm, Jörg Hennig, Dr. Cornelius Popp, 1. Auflage 2008, Luchterhand, Neuwied, 360 Seiten, gebunden, Preis: 36 Euro

Die Zeitarbeit hat sich seit der Reformierung durch die Hartz-Gesetze ausgeweitet. Vor Beginn der Wirtschaftskrise waren ca. 720.000 Mitarbeiter (12/2007) in der Branche beschäftigt. Zeitarbeit ist ein wichtiges Flexibilisierungsinstrument und heute aus der Personalpraxis kaum wegzudenken: Decken von Auftragsspitzen, Saisonarbeit, Vertreten von ausgefallenen Mitarbeitern oder das Flexibilisieren starrer Personalstrukturen und -kosten oder die Nutzung von Zeitarbeit als vorgeschaltetes risikoreduziertes Personalbeschaffungs- und -auswahlinstrument.

 

Die Beschäftigung von Leiharbeitnehmern wirft wegen der aufgespalteten Rechtsbeziehung im Dreieck Verleiher-Entleiher-Leiharbeitnehmer besondere und schwierige Rechtsfragen auf, z. B. Mitbestimmungsrechte des Kundenbetriebsrats gegenüber Zeitarbeitern (Rdnr. 917 ff.). Diese beantwortet das Buch mit einem konsequent auf die Zeitarbeitspraxis ausgerichteten Ansatz, ausgehend von tatsächlichen Handlungs-, Problem- und Entscheidungsfeldern. Die einschlägige Rechtsprechung und Literatur sind berücksichtigt. Fußnotengräber oder wissenschaftlichen Ballast gibt es keinen – die Darstellung orientiert sich an der Rechtsprechung des BAG, der Instanzrechtsprechung sowie arbeitsrechtlicher Standardliteratur, z. B. die Kontroverse über die Zulässigkeit des Ersatzes von Stammbelegschaft durch günstigere Zeitarbeiter mittels konzerneigener Personalführungsgesellschaften (Rdnr. 210 f.).

 

Die Gliederung teilt sich in die Abschnitte: Fremdfirmenmitarbeiter im Kundenbetrieb, Randbedingungen der Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeitsunternehmen und Arbeitsverwaltung, Arbeitnehmer – Zeitarbeitsunternehmen, Arbeitnehmer – Kunde, Zeitarbeitsunternehmen – Kunde, AGG, kollektives Arbeitsrecht, grenzüberschreitender Personaleinsatz sowie Make or buy (mit Checkliste). Schwerpunkte bilden – neben dem eigentlichen Zeitarbeitsrecht – Materien des allgemeinen Arbeitsrechts, die für die Zeitarbeit von besonderer praktischer Bedeutung sind (z. B. betriebsbedingte Kündigung, Krankheit und Urlaub im Zusammenhang mit Garantielohn, Möglichkeiten und Grenzen der Führung von Arbeitszeitkonten, Tarifvertragsrecht) sowie die Auswirkungen neuerer Entwicklungen im Arbeitsrecht (bspw. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Vertragsstrafenabreden, Anforderungen an Widerrufsvorbehalte). Einbezogen sind steuer- und sozialversicherungsrechtliche Besonderheiten der Zeitarbeit (z. B. subsidiäre Haftung für nicht abgeführte Lohnsteuer und Sozialabgaben). Auf die einschlägigen Tarifverträge (BZA, iGZ, AMP) wird hingewiesen, u. a. bei Arbeitszeitfragen. Das Buch ist nutzerfreundlich gestaltet: klare Gliederungen, ausgewählter Fettdruck, Randziffern, optisch hervorgehobene Praxistipps und Beispiele sowie Checklisten. Ein elfseitiges Stichwortregister ermöglicht die gezielte Suche.

 

Die Autoren des Werks sind allesamt Praktiker: Prof. Dr. Wolfgang Böhm ist Wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Instituts Zeitarbeit (DIZ) in Berlin, Jörg Hennig ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Berlin und Dr. Cornelius Popp ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Erlangen.

 

Fazit: Wer sich in der Personalpraxis – insbesondere als Ver- oder Entleiher – mit Zeitarbeit beschäftigt, der findet in diesem Werk einen gut verständlichen und verlässlichen Ratgeber auf die verschiedenen, komplexen Fragen der Zeitarbeit.

 

RA Volker Stück,

ABB AG, Leiter Personal

Hochspannungstechnik, Hanau