07.06.2018
Quelle: pixabay.com

Deutschland ist ein Pendlerland. Viele Beschäftigte nehmen täglich lange Wege zur Arbeit in Kauf. Im Stepstone Mobilitätsreport verraten sie, welche Strecken sie zurücklegen und wie flexibel sie dabei sind. 24.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland wurden hierfür im ersten Quartal 2018 online befragt. Darunter waren rund 20.000 Fachkräfte ohne Personalverantwortung und etwa 4.000 Führungskräfte.

05.06.2018
Quelle: pixabay.com

Unternehmen, deren Personal sich weiterentwickelt, sind langfristig erfolgreicher. So setzen Personaler immer mehr auf Coaching der Mitarbeiter, um deren Führungskompetenzen weiterzuentwickeln oder Strategien zur Konfliktbewältigung zu schulen. Arbeitgeber greifen zunehmend auf externe Coaches zurück, um Arbeitnehmer im Zuge der Veränderungen professionell zu unterstützen. Welche Anforderungen stellen Personaler an die Experten, die solche Coaches beauftragen?

01.06.2018
Quelle: pixabay.com

Der Generalanwalt Melchior Wathelet des EuGH hält die Kündigung eines katholischen Chefarztes in einem katholischen Krankenhaus aufgrund seiner Scheidung und erneuten standesamtlichen Heirat – ohne die vorherige Ehe nach Kirchenrecht zu annullieren – für unvereinbar mit dem Verbot der Diskriminierung wegen der Religion. Das geht aus den Schlussanträgen von Wathelet am 31.5.2018 im Rechtsstreit C-68/17 hervor.

30.05.2018
Quelle: pixabay.com

LKW-Fahrer und Co. gehören mit durchschnittlich 25,1 Fehltagen pro Jahr zu den Spitzenreitern der Arbeitnehmer mit den meisten Krankheitstagen. Die Beschäftigungsgruppe kämpft mit Schichtdienst, unregelmäßigem Schlaf und langem Sitzen – am Ende des Arbeitstages macht der harte Job krank. Arbeitnehmer im Kunststoff- und Holzgewerbe folgen mit 21,9 Fehltagen. Im sozialen Bereich und bei Erziehern betrugen die durchschnittlichen Krankentage zuletzt 17,2 Tage pro Jahr.

28.05.2018
Quelle: pixabay.com

Kirchliche Arbeitgeber können Arbeitsverträge abschließen, die keine oder nur eine eingeschränkte Bezugnahme auf kirchliche Arbeitsvertragsregelungen vorsehen, sofern sie sich in den vom staatlichen Arbeitsrecht gesetzten Grenzen bewegen. Das hat das BAG in einem Urteil vom 24.5.2018 (6 AZR 308/17) entschieden.

25.05.2018
Quelle: pixabay.com

Die Gesamtbetriebsräte/Betriebsräte können für den Konzern i. S. d. § 18 Abs. 1 AktG durch Beschlüsse die Errichtung eines Konzernbetriebsrats in die Wege leiten (§ 54 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 BetrVG). Das gilt nicht, wenn das herrschende Unternehmen seinen Sitz im Ausland hat und keine im Inland ansässige Teilkonzernspitze, die über wesentliche Entscheidungsbefugnisse in personellen, sozialen und wirtschaftlichen Angelegenheiten verfügt, besteht.

Seiten