04.02.2019
© fotogestoeber/stock.adobe.com

Ein Jahr ist um und wir lassen Sie wieder abstimmen. Wir sind gespannt­, welcher AuA-Titel Ihnen im letzten Jahr am besten gefallen hat. Zu gewinnen gibt es fünf Bücher unseres Bestsellers #ArbeitsRechtKurios von Arnd Diringer mit Heiterem­ aus deutschen Arbeitsgerichten und Cartoons von Thomas­ Plaßmann.

Einsendungen bitte an aua.redaktion@hussberlin.de

Einsendeschluss: Montag, der 25. Februar 2019

01.02.2019
Quelle: pixabay.com

Übersteigt ein Praktikum nicht die Dauer von drei Monaten und wird es zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder die Aufnahme eines Studiums abgeleistet, so besteht kein Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Zudem kann das Praktikum nach einem Urteil des BAG vom 30.1.2019 (5 AZR 556/17) unterbrochen und entsprechend der Unterbrechungszeit verlängert werden.

31.01.2019
Quelle: pixabay.com

Analysten der Vergütungsberatung Compensation Partner wagen eine Prognose zur Gehaltsentwicklung für die nächsten zwölf Monate. Laut Einschätzung der Experten steigen die Kosten für das Recruiting. Die Gehälter wachsen im Vergleich zum Vorjahr dafür weniger stark. Es wird ein Wachstum des Nominallohns um 2,9 bis 3,8 % erwartet.

29.01.2019
Quelle: pixabay.com

Der EuGH hat entschieden, dass ein privater Arbeitgeber in Österreich unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet ist, sämtlichen Beschäftigten einen bezahlten Feiertag am Karfreitag zu gewähren. Ein solcher allein für diejenigen Arbeitnehmer, die bestimmten Kirchen angehören, stellt demnach eine unionsrechtlich verbotene Diskriminierung wegen der Religion dar (EuGH, Urt. v. 22.1.2019 – C-193/17).

25.01.2019
Quelle: pixabay.com

Nach § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG ist die sachgrundlose Befristung eines Arbeitsvertrags nicht zulässig, wenn zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber bereits ein acht Jahre zurückliegendes Arbeitsverhältnis von einer eineinhalbjährigen Dauer bestand und dieses eine vergleichbare Arbeitsaufgabe zum Gegenstand hatte. Das hat das BAG in einem Urteil vom 23.1.2019 (7 AZR 733/16) entschieden.

24.01.2019
© Syda Productions/stock.adobe.com

Die Erben eines verstorbenen Arbeitnehmers (Arbeitsverhältnis endet durch Tod) haben einen Anspruch auf Abgeltung des vom Erblasser nicht genommen Urlaubs nach § 1922 Abs. 1 BGB i. V. m. § 7 Abs. 4 BurlG. Das geht aus einem Urteil des BAG vom 22.1.2019 (9 AZR 45/16) hervor.

Seiten