Heftinhalt

© Svetlana/stock.adobe.com
Arbeitsrechtliche Aspekte moderner Bürokonzepte – Prima Klima oder dicke Luft?

Im Zuge von Arbeit/Industrie 4.0 sowie der Digitalisierung verbreiten sich zunehmend „Desksharing“, „Shared Desk“, „Open Office“ oder „Flexible Office“ als ortsflexible Arbeitsformen. Was steckt dahinter und wie sind die neuen Konzepte arbeitsrechtlich einzuordnen?

Weitere Themen sind: 
  • Betriebsänderung – „Fahrplan Restrukturierung“
  • Die (zu hohen) Anforderungen der Rechtsprechung – Gibt es wirksame Druckkündigungen überhaupt?
  • Dos und Don’ts für Arbeitgeber! – Freistellung – aber richtig
  • Neue ISO 45001 als Chance für die Arbeitssicherheit – „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“
  • Schöne neue Arbeitswelt – Fünf Mythen zu New Work
  • Erfolgreiches E-Recruitment in der Praxis – Bewerber in sozialen Medien gewinnen
  • Newplacement trotz boomendem Arbeitsmarkt? – „Nicht so streng selektieren“
  • Praxisbericht aus Sicht eines Personaldienstleisters – Equal Pay und Höchstüberlassungsdauer
Rechtsprechung: 

Natürlich finden Sie im Heft wieder aktuelle Rechtsprechung vom Bundesarbeitsgericht und den Landesarbeitsgerichten, leicht verständlich kommentiert, z. B. zu den Themen

  • Internetnutzung und E-Mail: Erhöhte Anforderungen an Überwachung (EGMR)
  • Diskriminierung wegen Verlängerung des Vorrückungszeitraums? (EuGH)
  • Keine Betriebsvereinbarung mit Tarifinhalten (BAG)
  • Gleichheitswidrige Behandlung von Nachtarbeit (BAG)
  • Fristlose Kündigung wegen Verweigerung amtsärztlicher Untersuchung (BAG)
  • Kein Wiedereinstellungsanspruch gegenüber Kleinbetrieben (BAG)
  • Kündigung wegen Stellung eines Strafantrags (BAG)
  • Betriebsrentenanpassung im Vertragskonzern (BGH)
  • Kein Unfallversicherungsschutz bei Überprüfung des Straßenbelags auf Glätte (BSG)

zur Einzelheftbestellung

 

Im nächsten Heft: 

DSGVO: Betriebsrat als Verantwortlicher?
Die DSGVO treibt die Unternehmen noch immer um. Neuerdings geht es auch um die Frage, ob der Betriebsrat „Verantwortlicher“ ist oder nicht. Bislang vertritt das BAG die Ansicht, dass dies nicht der Fall ist. Es mehren sich aber die Stimmen, die das anders sehen. Folge wäre z. B., dass das Gremium seinen eigenen Datenschutzbeauftragten bestellen könnte – auf Kosten des Arbeitgebers. Und dieser zieht dann möglicherweise gegen den Datenschutzbeauftragten des Unternehmens zu Felde ...

Eignungsdiagnostik und Datenschutz
Immer mehr Unternehmen setzen Online-Auswahltests im Rahmen der Personalauswahl ein – nicht nur die großen Konzerne, sondern in zunehmendem Maße auch der Mittelstand. Es liegt auf der Hand, dass bei derart sensiblen personenbezogenen Daten das Thema Datenschutz ganz oben auf die Agenda gehört – insbesondere vor dem Hintergrund der DSGVO.

„Bleisure Travel“ gegen Fachkräftemangel
Wenn die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben immer mehr verschwimmen, wird eine ausgleichende Freizeitkomponente wichtiger denn je, um motivierte Mitarbeiter anzuwerben und zu halten. Der Trend „Bleisure Travel“, also die Kombination aus geschäftlichen Reisen („Business“) und freier Zeit am Aufenthaltsort („Leisure“), fängt die Bedürfnisse der Millenials auf.