Heftinhalt

Wir arbeiten jetzt agil – hurra?

Agile Arbeitsformen sind in aller Munde, in annähernd jedem Unternehmen sehen sich die Mitarbeiter von Personalabteilungen mit den rechtlichen Problemen bei deren Einführung konfrontiert. Aus diesem Grund hat die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Unternehmensjuristen eine Studie erstellt, die einerseits die Realität in den Unternehmen abbildet und andererseits rechtlichen Fragestellungen Rechnung trägt.

Weitere Themen sind: 
  • Klarheit bei Verfallklauseln?
  • Negative Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft – Reform des Befristungsrechts
  • Verhandlungen mit dem Betriebsrat – was nun? – Die Einigungsstelle
  • Tarifvertrag: Opt-out bei der Entgeltumwandlung – Optionssysteme bei der bAV
  • Newcomer mit Ambitionen – Jung und kreativ vs. alt und erfahren
  • So bauen Sie ein perfektes Team auf – Teamaufstellungen in Verhandlungen
  • Was können (und sollten) Arbeitgeber tun? – Burnoutprävention
  • Kryptowährung und Blockchain auf dem Vormarsch – „Das wird die Gerichte beschäftigen“
  • Neue Studie – Mitarbeiterkapitalbeteiligung in Europa
Rechtsprechung: 

Natürlich finden Sie im Heft wieder aktuelle Rechtsprechung vom Bundesarbeitsgericht und den Landesarbeitsgerichten, leicht verständlich kommentiert, z. B. zu den Themen

  • Urlaubsabgeltungsanspruch bei Tod des Arbeitnehmers (EuGH)
  • Beweislastumkehr bei der Risiko- und Gefährdungsbeurteilung von Nachtarbeit (EuGH)
  • Betriebsvereinbarung und allgemeines Persönlichkeitsrecht (BAG)
  • Keine Pauschalzahlung bei Verzug des Arbeitgebers (BAG)
  • Betriebliche Übung bei Entgelterhöhungen (BAG)
  • Mindestlohn: arbeitsvertragliche Ausschlussfrist in Verträgen seit 1.1.2015 (BAG)
  • Ersatzurlaubsanspruch ist vertraglicher Ausschlussfrist nicht unterworfen (BAG)
  • Anfechtung der Betriebsratswahl: Einspruch gegen die Wählerliste (BAG)
  • Zahlungen zur einvernehmlichen Auflösung des Arbeitsverhältnisses (BFH)

zur Einzelheftbestellung

 

Im nächsten Heft: 

DSGVO: Bußgeldrisiken für Arbeitgeber!
Die DSGVO-Schonfrist ist vorbei. Datenschutzbehörden kündigen Bußgelder in „erheblichem Umfang“ an. Wie ist der Rechtsrahmen, welche Besonderheiten sollte man in Bezug auf Beschäftigte kennen? Wie verteidigt man sich als Arbeitgeber gegen Bußgelder oder strafrechtliche Risiken? Der Autor zeigt auf, wie Unternehmen eine konkrete und praxisorientierte Verteidigungsstrategie vorbereiten können.

DSGVO: umfangreichere Auskunftspflichten?
In einem vielbeachteten Urteil hat das LAG Baden-Württemberg ein Unternehmen dazu verpflichtet, dem klagenden Mitarbeiter eine Kopie seiner personenbezogenen Leistungs- und Verhaltensdaten zur Verfügung zu stellen. Zudem haben Arbeitnehmer danach grundsätzlich auch das Recht, Einsicht in die Hinweisgeber-Systeme ihres Arbeitgebers zu nehmen.

Remote-Teams: getrennt und doch vereint
Bei Remote-Teams gibt es eine Konstante: Sie arbeiten nicht fest im Büro. Oftmals  sind sie in der ganzen Welt verstreut und erledigen ihre beruflichen Aufgaben vom Homeoffice, Café oder Strand aus. Die Hauptarbeit der sog. virtuellen  Jobs besteht aus Arbeiten am Computer oder Telefon. Das macht eine große Flexibilität möglich, braucht aber feste Regeln, damit die Vorteile dieser Form von Work & Lifestyle erfolgreich genutzt werden können.