Ausgabe 8/14

Mitarbeiterführung wirksam gestalten – Komplementäre Führung

Das Führen von Arbeitnehmern steht seit jeher im Fokus der Managementwissenschaft und viele Organisationen unternehmen beträchtliche Anstrengungen, um auf dieser Grundlage eigene Führungsmodelle zu entwickeln. Freilich dominieren seit Jahrzehnten die immer gleichen Ansätze, während sich die Qualität organisationaler Führung unter dem Strich nicht wesentlich zu verbessern scheint.

Weitere Themen sind: 

Weitere Themen sind:

  • Der geformte Sinn – Symbolische Führung
  • Unterrichtungspflichten des Unternehmers nach § 106 BetrVG – Der Wirtschaftsausschuss
  • Führung ist mehr als tägliches Theater – Traumrolle „Chef“
  • Vom Mitarbeiter zum Mitentscheider – Leadership 3.0
  • Interim Management – Erwartungen an einen Provider
  • Optimale Personalarbeit – Suche nach neuen Pfaden
  • Im Kontext von Fachkräftemangel und Demografie – Lohngleichheit im Betrieb?
Rechtsprechung: 

Natürlich finden Sie im Heft wieder aktuelle Rechtsprechung vom Bundesarbeitsgericht und den Landesarbeitsgerichten, leicht verständlich kommentiert, z. B. zu den Themen

  • Anspruch auf Erstattung von Detektivkosten bei vorgetäuschter AU (BAG)
  • Geringfügige Arbeitszeitverringerung und blockweise Freistellung (BAG)
  • Kündigung eines Schwerbehinderten durch Betriebserwerber (BAG)
  • Sozialauswahl bei Personalabbau in der Insolvenz (BAG)
  • Urlaubszeit als Arbeitszeit (BAG)
  • Außerordentliche Kündigung eines Auszubildenden (LAG Rheinland-Pfalz)

zur Einzelheftbestellung

 

Im nächsten Heft: 
Was Sie in AuA 9/14 lesen können:

Datenschutz und Mitbestimmung – endloser Streit?
Weitgehend bekannt ist die Frage, ob und bei welcher Software-Einführung der Betriebsrat Mitbestimmungsrechte hat. Streit entsteht aber immer wieder beim Thema Datenschutz: Wie genau ist das Verhältnis des Gremiums zum Datenschutzbeauftragten? Inwieweit gilt für sein Verhalten das BDSG? In welchem Umfang bestehen Mitbestimmungsrechte bei der Auftragsdatenverarbeitung, welche beim Outsourcing von Datenverarbeitung ins Ausland? Und welche Datenverwendungen kann ein Konzernbetriebsrat rechtfertigen?

Dienstags wird kaum jemand gefeuert
Wer eine Kündigung im Briefkasten findet, denkt wohl zunächst nicht an Statistik. Für alle anderen dürfte die Auswertung der deutschen Kündigungspraxis einer Münchner Anwaltskanzlei aber höchst aufschlussreich sein. Erste Erkenntnis: Am Dienstag werden praktisch keine Kündigungen vom Arbeitgeber ausgesprochen – nur sieben Prozent der Kündigungen entfallen auf diesen Wochentag.

(K)ein Job wie jeder andere? – Minijobs
Viele Unternehmen werden bei Inkrafttreten der geplanten Regelungen für einen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland eine böse Überraschung erleben. Denn sie dürften wohl vergeblich nach einer Ausnahmeregelung für geringfügige Beschäftigungsverhältnisse – die sog. Minijobs – suchen. Das heißt, dass auch diese Beschäftigten ab 1.1.2015 Anspruch auf einen Bruttolohn i. H. v. 8,50 Euro pro Stunde haben.