work:olution – succeed in permanent beta

HR & Law und Frauenpower auf der Zukunft Personal Europe 2018

Die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit erfordert von Arbeitgebern und Mitarbeitern ein Höchstmaß an Flexibilität, Mut und emotionaler Intelligenz. Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt befinden sich in einem kontinuierlichen „Beta-Status“, in dem Produkte, Denk- und Arbeitsweisen getestet, angepasst, verworfen und revolutioniert werden. Auch auf das Arbeitsrecht hat der permanente und unaufhaltsame digitale Wandel erheblichen Einfluss.

1105
Blick auf die Messe zukunft Personal im Jahr 2017. Bild: Zukunft Personal Europe
Blick auf die Messe zukunft Personal im Jahr 2017. Bild: Zukunft Personal Europe

1 Themenschwerpunkt Arbeitsrecht

Beim Format „HR & Law“ in Halle 3.1 stehen die wichtigsten Gesetzesänderungen, die DSGVO, neue Gesetzesvorhaben und rechtliche Grundlagen für Unternehmen im Fokus. In 90-minütigen Sessions geben viele Experten Input.

So stellendie Rechtsanwälte Dr. Bianca Möller und Tore Raulfs von der Anwaltskanzlei Dr. Schreiner + Partner am ersten Messetag von 11:45 bis 13:15 Uhr die Weite und die gesetzlichen Grenzen der Mitbestimmung in den Bereichen Arbeitszeit, Überstunden sowie Dienstplangestaltung in den Mittelpunkt ihres Vortrags.

Wie personelle Umstrukturierung mithilfe von juristischer Software effizient und fair gestaltet werden kann, zeigt Dr. Wolfgang Dannhorn, Geschäftsführender Gesellschafter der Cetonis GmbH im Anschluss von 13:30 bis 15:00 Uhr.

Die arbeitgeberseitigen Interessen an einer Kontrolle der Mitarbeiter können vielfältig sein. Zwar besteht eine Vielzahl technischer Überwachungsmöglichkeiten. Jedoch ist nicht alles, was technisch möglich ist, auch erlaubt. Eine unzulässige Überwachung kann weitreichende Folgen haben. Es drohen nicht nur Beweisverwertungsverbote, sondern sogar Schadensersatzansprüche. Unter dem Motto „Big Brother is watching you – Wie viel Kontrolle ist im Arbeitsverhältnis erlaubt?“ klärt Peter Hützen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht bei vangard, über die rechtlichen Rahmenbedingungen der Beschäftigtenüberwachung am zweiten Messetag von 10:00 bis 11:30 Uhr auf.

Michael Krekels, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht beim Verband „Die Führungskräfte e. V.“, klärt anschließend von 11:45 bis 13:15 Uhr über die Rechtslage zu Arbeitsverträgen für Führungskräfte auf und vermittelt Tipps und Erfahrungen aus der Praxis.

Den Schlusspunkt setzt Dr. Kathrin Kruse, Rechtsanwältin im Bereich Arbeitsrecht bei der Bird & Bird LLP am 12.9. von 15:15 bis 16:45 Uhr. Sie befasst sich mit dem Thema der flexiblen Arbeitszeit und setzt sich mit verschiedenen Entgeltmodellen auseinander. In ihrem Vortrag behandelt sie die verschiedenen Formen der Arbeitszeitmodelle, mit Augenmerk auf Arbeit in Teilzeit, Zeitkonten und Sabbaticals. Auch die im Koalitionsvertrag beabsichtigten Neuerungen und Gesetzesänderungen sowie deren bis dato erfolgte Umsetzung, insbesondere im Zusammenhang mit der befristeten Teilzeit und der Arbeit auf Abruf, werden Themen sein.

Nicht nur beim Format „HR & Law“ ist Arbeitsrecht Thema: Im Rahmen des HR-RoundTable – dem Expertenforum von Personalern für Personaler – erläutert Julia Rudolf, Leiterin HR bei der VDI GmbH, am ersten Messetag kurz und kompakt Neuerungen im Arbeitsrecht.

Beide Formate sind interaktiv gestaltet und bieten zahlreiche Möglichkeiten zum fachlichen Austausch.

2 John Stepper ist Keynote Speaker

Praxisorientierte Tipps für Erfolg „in permanent beta“ gibt der Amerikaner John Stepper in seiner Keynote am ersten Messetag. Stepper gilt als Gründer der „Working out Loud“ (WOL)-Bewegung, bei der eine transparente, offene Zusammenarbeit in fachgebietsübergreifenden Netzwerken innerhalb eines Unternehmens die Schlüsselqualifikation in einer vernetzten Arbeitswelt ist. WOL hält dazu an, Arbeitsergebnisse durch die Diskussion in interdisziplinären Gruppen kontinuierlich zu verbessern. Ziel dieser Graswurzel-Bewegung ist es, das gesamte Potenzial der Gemeinschaft auszuschöpfen und den unternehmensweiten Wissenstransfer zu erleichtern.

Mit Heidi Moser, Head of HR bei ratioform Verpackungen, der Soziologin Dr. Auma Obama, „Memory Hacker“ Dr. Julia Shaw und der Direktorin Talent Solutions bei Linkedin, Barbara Wittmann, hat die Zukunft Personal Europe auch erstklassige Keynote-Referentinnen gewinnen können und sorgt so für Frauenpower in Köln. Heidi Moser hält zusammen mit Dirk Müller, CIO Franz Haniel & Cie. und CEO der Haniel Digital-Einheit Schacht On am 13.9. von 12:00 bis 13:30 Uhr einen Keynotevortrag zum Thema „Digitale Transformation bei Haniel – ein Bericht aus der Praxis“ auf der Keynotestage.

Dr. Auma Obama, Sociologist und Founder of Sauti Kuu Foundation, spricht dann ab 15:00 Uhr über Potenzialentfaltung. Die Schwester des Ex-Präsidenten Barack Obama hat in Deutschland studiert und an der Universität Bayreuth promoviert. Nach einigen Jahren in Großbritannien ging sie zurück in ihr Geburtsland Kenia und ist dort für die Hilfsorganisation CARE International tätig.

Dr. Julia Shaw ist „Memory Hacker“ & Psychological Scientist UCL sowie Bestsellerautorin. Sie steht bereits am 12.9. von 10:15 bis 11:30 Uhr auf der Keynotestage. Der Titel ihres Vortrags lautet: „Die Zukunft der Erinnerung. Künstliche Intelligenz und das menschliche Gedächtnis.“ Sie zeigt, wie man sich besser an wichtige Ereignisse erinnern und wie das menschliche Gehirn auf kluge Weise mit einem künstlichen Gehirn kombiniert werden kann. Grundlage sind die neuesten Erkenntnisse von Neurowissenschaft und Psychologie sowie die eigene Forschung.

Barbara Wittmann wird schließlich am 11.9., den ersten Tag der Messe, von 13:00 bis 13:45 Uhr auf der „großen“ Bühne stehen. Unter dem Titel „Talente finden und entwickeln – strategische Personalplanung in Zeiten von Künstlicher Intelligenz“ sollen die Zuschauer einen Eindruck davon bekommen, wohin sich HR entwickelt und welche Rolle Personalexperten zukünftig spielen. Zudem zeigt sie auf, wie sich mittels künstlicher Intelligenz die richtigen Arbeitskräfte finden lassen. Letztlich beleuchtet sie, was der Fachkräftemangel im Einzelnen bedeutet und wie man diese Herausforderung meistert.

Die „Initiative Chefsache“, die sich die Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern in Top-Positionen zur Aufgabe gemacht hat, gestaltet das Programm rund um den „Female Shift“ mit und wird u. a. zwei prominent besetzte Podiumsdiskussionen zum Thema „Chancengerechtigkeit für Führungspositionen im Zeitalter der Digitalisierung“ leiten. Denn Frauen sind in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Aktuelle Studien zeigen, dass derzeit weniger als 10 % der Vorstandsposten von Frauen besetzt sind. Obwohl die Erkenntnis, dass ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis in Führungspositionen ein Wettbewerbsvorteil ist, auf der Hand zu liegen scheint, ist hier immer noch deutlich Luft nach oben. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung machen zukünftig diejenige Karriere, die sich auf den schnellen Wandel in allen Lebensbereichen einlassen und ihn aktiv mitgestalten wollen. Chaoskompetenz und Empathie sind gefragt. Doch welche Bedingungen müssen Unternehmen schaffen, damit weibliche und männliche Talente gleichermaßen fair zu Führungspersönlichkeiten entwickelt werden und reflektierte Führung zukünftig nicht zwischen Geschlechtern unterscheidet? Die Diskussionen dazu finden am ersten Messetag auf der Keynote Stage und am dritten Messetag auf der Startup Stage statt.

12 Ausgaben der Zeitschrift, AuA-Magazin App + ePaper und eine 1 TB Festplatte als Geschenk!

Zu den Teilnehmern an der Podiumsdiskussion zählt u. a. Aya Jaff, Gründerin und CEO der CoDesign Factory GmbH, die auch im Rahmen weiterer Formate zu sehen sein wird. Die 23-Jährige wurde von der ZEIT als „Mrs. Code“ und in der Fachzeitschrift t3n als „20 under 20 Digital Pioneer“ betitelt. Deutschlands bekannteste Programmiererin widerspricht jedem Klischee des männlichen Nerds und gilt als Role Model für Young Female Talents.

3 Future of Work-Village

Wie sieht ein Arbeitsplatz aus, der Kommunikation und Teamarbeit ermöglicht, bei komplexen Aufgaben jedoch gleichzeitig Konzentration fördert und einladend ist? Mit dem neuen „Future Of Work-Village“ in Halle 2.1. macht die Zukunft Personal Europe 2018 auf 2.500 Quadratmetern die Arbeitswelt von morgen in all ihren Facetten erlebbar:

Kuratiert wird das Village von Michael Schmutzer, Gründer und CEO von Design Offices und New Work Award Gewinner 2018. Er gestaltet die Ausstellungsflächen in Halle 2.1 in einem völlig neuen Stil, der mit bisherigen Messeständen nicht vergleichbar ist, sondern eher an zukünftige Meeting- oder Büroräume erinnert. Mit diesem modernen Look und Feel stattet Design Offices auch die Networking- und Blogger-Lounge, die Keynote-Stage und das Startup Village aus. Hier stehen Interaktionen und gemeinsamer Austausch im Mittelpunkt.

Die zweite Komponente im „Future Of Work-Village“ bilden die Tools, also die Hard- und Software, mit denen die Arbeit künftig gestaltet wird. Um innovativ, kreativ, schnell und flexibel zu sein, bedarf es einer anderen Kultur, Führung und Organisation. Die sich daraus ergebenden neuen Anforderungen an die Fähigkeiten der Mitarbeiter sind die dritte Facette, die die Zukunft Personal Europe 2018 im „Future Of Work-Village“ mit Diskussionen, Workshops und Best-Practice-Beispielen abbildet. Im „Boulevard“ als Kernbereich der Halle 2.1 präsentieren sich Aussteller, die all diese Themen rund um New Work treiben und Produkt- und Dienstleistungen, bspw. zu künstlicher Intelligenz, digitaler Infrastruktur und Remote Work anbieten. Last but not least erweckt das ExpoEvent den künftigen Workstyle mit inspirierenden Festivalelementen zum Leben.

4 Europas größter HR-Startup-Hub

Im Startup Village, dem „Silicon Valley“ der Zukunft Personal Europe 2018 zeigen junge Unternehmen neue Produkte und Dienstleistungen direkt aus erster Hand. Auf der Startup Stage präsentieren sie ihre Lösungen in Vorträgen, Pitches und zahlreichen interaktiven Formaten. Mit knapp 100 Startups ist das Village Europas größter HR-Startup-Hub.

In direkter Nachbarschaft zum Startup-Village schließlich befindet sich die Blogger Lounge, wo sich das Who-is-who der internationalen HR-Bloggerszene präsentiert. In interaktiven Sessions teilen die Vordenker und Influencer ihre Erkenntnisse und Erfahrungen mit den Fachbesuchern. Die Themen reichen von Active Sourcing und Data DrivenHR über Digital Mindset und Leadership bis hin zu Employer Branding und Recruiting.

Info – Zukunft Personal Europe auf einen Blick

 

 

Die Zukunft Personal Europe (seit 2018 unter diesem Namen)will vom 11. bis 13. September in Köln unter dem Motto „work:olution – succeed in permanent beta“ mit über 770 Ausstellern und mehr als 450 Speakern praktische Handlungsoptionen zur positiven Gestaltung des Wandels geben.

Redaktion (allg.)

· Artikel im Heft ·

work:olution – succeed in permanent beta
Seite 534 bis 536
Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Gleich im Anschluss an die Eröffnung desin diesemJahr vom 9. bis 10. Februar stattfindenden Kongress Arbeitsrecht durch die beiden

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

In der 5. Auflage dieses Ratgebers, der über die wichtigsten Sachbezüge mit steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Vorteilen für

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Paukenschläge in der Fachwelt

Bereits 2005 hatte der damalige Vorsitzende des „Ruhegeldsenats“ (3. Senat) beim BAG durch einen Fachvortrag

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Deutschland mit seiner traditionellen betrieblichen Mitbestimmung ist ein Land der Betriebsräte: Ca. 43 % aller Beschäftigten in der

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

seit September haben wir ein neues Angebot für Sie: Ganz aktuell informieren wir Sie zweimal in der Woche in einem Podcast zu aktuellen

Premium
Bild Teaser
Body Teil 1

1 Situation

Wir kennen die Klagen, die betriebliche Mitbestimmung in Deutschland sei zu starr und formalistisch. Dass das BetrVG seit