16.08.2018
Quelle: pixabay.com

Firmen sollten auf positive Unternehmensbewertungen achten, wenn sie Mitarbeiter langfristig an sich binden oder neue Fachkräfte gewinnen möchten. Die Jobsuche hat sich im Zeitalter der Digitalisierung ins World Wide Web verlagert. Insbesondere junge Talente meiden Jobangebote von Unternehmen, die einen schlechten Ruf im Internet haben.

10.08.2018
Quelle: pixabay.com

Im ersten Quartal 2018 stieg die Anzahl der ausgeschriebenen Personaler-Stellen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 14 %, verglichen mit dem ersten Halbjahr sogar um 48 % – ein neues Rekordhoch. Die aktuellen Zahlen stammen aus Analysen der Online-Jobplattform StepStone. Unternehmen brauchen kurze Entscheidungswege und Fachkräfte, die Verantwortung übernehmen. Nur auf diese Weise können sie mit dem Tempo der sich rasant verändernden Märkte mithalten.

08.08.2018
Quelle pixabay.com

Die vor zwei Jahren verabschiedete Richtlinie (EU) 2016/943 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2016 über den Schutz vertraulichen Know-hows und vertraulicher Geschäftsinformationen (Geschäftsgeheimnisse) vor rechtswidrigem Erwerb sowie rechtswidriger Nutzung und Offenlegung ist die Grundlage für ein Gesetz zur Umsetzung ebendieser Richtlinie.

07.08.2018
Quelle: pixabay.com

Bei Absolventen steht eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst hoch im Kurs. Kultureinrichtungen und Wissenschaft gelten ebenfalls als beliebt. Die Automobilindustrie schneidet hingegen nicht gut ab. Das sind Ergebnisse einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY. Für die Untersuchung wurden in deutschen Universitätsstädten rund 2.000 Studenten befragt.

06.08.2018
© karepa/stock.adobe.com

Das Tarifeinheitsgesetz muss bis Ende 2018 überarbeitet werden, so hat es das BVerfG vor gut einem Jahr entschieden (Urt. v. 11.7.2017 – 1 BvR 1571/15 u. a.). Dabei sollen die Rechte kleinerer Gewerkschaften gestärkt werden. Seit Inkrafttreten sank die Zahl der durch Streiks ausgefallenen Arbeitstage deutlich.

27.07.2018
Quelle: pixabay.com

Deutschlands Arbeitsmarkt ist bei ausländischen Arbeitnehmern beliebt. Die Arbeitsdestination landet im Ländervergleich auf Platz zwei. Für die gemeinsame Studie von Decoding Global Talent von StepStone, The Boston Consulting Group (BCG) und The Network wurden rund 366.000 Arbeitnehmer in 197 Ländern befragt.

25.07.2018
Quelle: pixabay.com

Über 1.300 Arbeitnehmer in Deutschland wurden in der Studie „The Workforce View in Europe 2018“ im Auftrag der Firma ADP dazu befragt, welcher Motivationsfaktor am Arbeitsplatz für sie am wichtigsten ist. Knapp die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer hat sich für Geld entschieden. Ein Viertel der Beschäftigten freut sich über Lob und Anerkennung. Eine gute Beziehung zum Kollegen ist hingegen für jeden Fünften wichtig. Einen klar definierten Karriereweg wünschen sich nur 3 %.

23.07.2018
Quelle: pixabay.com

Urlaub dient der Erholung. Laut § 8 BUrlG darf der Arbeitnehmer keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbstätigkeit leisten. Dennoch sieht die Realität bei den meisten Beschäftigten anders aus. Diensthandy, Laptop und Cloud-Systeme ermöglichen mobile Arbeitsplätze und flexible Arbeitszeiten. Genau das kann jedoch dazu verleiten, dass die Arbeit mit in den Urlaub genommen wird. Berufliches und Privates trennen fällt vielen Mitarbeitern schwer.

16.07.2018
Quelle: pixabay.com

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat die deutsche Ausgabe der internationalen Norm ISO 45001 für Arbeitsschutzmanagement veröffentlicht. Die Norm DIN ISO 45001:2018-06 „Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ charakterisiert die Anforderungen an Arbeitsschutzmanagementsysteme.

11.07.2018
Quelle: Bundesregierung / Steffen Kugler

Vertreter aus den Mitgliedsunternehmen der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) und Mitglieder des Bundesverbands der Arbeitsrechtler in Unternehmen (BVAU) haben sich im April im Berliner Verlagshaus der Huss-Medien GmbH zu einem eintägigen Workshop getroffen und gemeinsam einen Standpunkt zu ausgewählten Vorhaben der großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, die