Fachkräfte starten optimistisch in das Jahr 2022

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Von Normalität im Arbeitsalltag lässt sich mit Blick auf die aktuelle Corona-Lage noch nicht sprechen. Fachkräfte starten dennoch optimistisch in das laufende Jahr, wie eine Untersuchung im Auftrag des Portals meinestadt.de zeigt, für die das Marktforschungsunternehmen respondi 2.000 Fachkräfte mit Berufsausbildung zu ihren beruflichen Erwartungen für das Jahr 2022 befragt hat.

Die Ergebnisse zeigen u. a., dass knapp zwei Drittel der teilnehmenden Fachkräfte für dieses Jahr planen, ihre Work-Life-Balance zu verbessern. Fast genauso viele wollen sich privat und knapp 60 % in beruflicher Hinsicht fortbilden. Etwas mehr als die Hälfte hat sich zudem vorgenommen, eine Gehaltserhöhung zu verlangen.

Auf der To-do-Liste stehen außerdem Veränderungen der eigenen Arbeitszeit: Über ein Viertel möchte diese verringern, jeder Fünfte will sie erhöhen. Mit knapp 85 % geht der Großteil der Befragten davon aus, dass dieses Jahr in beruflicher Hinsicht gut verlaufen wird. Für über drei Viertel traf das bereits auf das Jahr 2021 zu. Trotzdem will mehr als jeder Vierte – unabhängig von der Wochenarbeitszeit und dem Gehalt – im Jahr 2022 den Arbeitgeber wechseln.

Lesen Sie zu diesem Thema folgenden Artikel aus AuA 1/22:

Unsere Büros sind im Rahmen der Digitalisierung zu modernen Hamsterrädern avanciert. Warum auch das Homeoffice nicht die Lösung für den Aufbau und die...

Profitieren Sie vom Expertenwissen renommierter Fachanwält:innen, die Sie über aktuelle Entscheidungen des Arbeitsrechts informieren. Es werden Konsequenzen für die Praxis benannt und Handlungsempfehlungen ausgesprochen.

Printer Friendly, PDF & Email

Neben allen Einschränkungen und Nachteilen haben sich durch die Corona-Pandemie auch Chancen aufgetan: Verschiedene Modelle flexibler Arbeitszeiten

In vielen Branchen und Betrieben fehlen weiterhin qualifizierte Fachkräfte. Wie begegnen Unternehmen diesem Problem? Welche Maßnahmen sehen sie

Fachkräfte sind derzeit ein rares Gut und entsprechend wählerisch bei der Jobwahl. Warum sie sich auf dem Arbeitsmarkt umsehen und ihrem Unternehmen

Die Arbeitswelt hat sich seit Beginn der Corona-Pandemie verändert. Mit welchen langfristigen Entwicklungen Bewerber und HR-Verantwortliche rechnen

Der Fachkräftebedarf in Deutschland ist unbestritten, ebenso wie der Mangel an geeignetem Personal. Insbesondere auch aus dem Ausland sollen

Zum Fachkräftemangel, der schon seit Langem Arbeitgeber und andere Wirtschaftsvertreter besorgt, tritt nun auch die „Great Resignation“ hinzu. Die