Literaturtipp: Business English für Personaler

Von Annette Bosewitz, Dr. René Bosewitz und Frank Wörner, Haufe-Lexware, Freiburg 2010, 312 Seiten, Preis: 39,80 Euro

Im Zuge der Globalisierung agieren auch immer mehr deutsche Unternehmen international und in immer mehr Firmen müssen ausländische Mitarbeiter betreut werden. Diese Entwicklung geht auch an den Personalabteilungen nicht vorbei. Viele Personalleiter, HR-Manager und Mitarbeiter in Personlabteilungen müssen einen Teil ihrer Arbeit – sei es schriftlich oder mündlich – in englischer Sprache bewältigen. Dies führt zu sprachlichen, kulturellen Fragen, zum Bespiel: Wie beginne ich eine Gehaltsverhandlung auf Englisch? Stellt den Personaler aber auch vor rechtliche Herausforderungen: Welche Punkte müssen bei einem englischen Arbeitsvertrag beachtet werden?

Das Buch hält speziell für Personalfachleute Gesprächsleitfäden, Musterdialoge, Vokabeln, Vorlagen und Übungen auf Englisch bereithält. Die Autoren (Annette Bosewitz ist Vorstand der Übersetzungsagentur the translators AG in Heidelberg, Dr. René Bosewitz ist englischer Muttersprachler, Geschäftsführer des Sprachinstituts com•be•nations GmbHund Autor zahlreicher Fachbücher für Business English, Rechtsanwalt Frank Wörner war lange in einer amerikanischen Kanzlei tätig) geben gibt Anleitungen zum konkreten Handeln. In 16 Modulen vermitteln sie grundlegendes und relevantes Knowhow für die tägliche Personalarbeit auf Englisch. Die Leitfäden führen Personaler sicher durch alle Gesprächsformen, vom Einstellungsgespräch über die Themen Weiterbildung und Motivation bis hin zu Abmahnung und Kündigung. Zusätzlich gibt es eine kostenlosen Onlinezugang zu den Modulen mit Downloadmöglichkeiten, Trainingseinheiten und Beiträgen.

Das Jahresabo bietet 12 Ausgaben der Zeitschrift, 1 gratis-Webinar, AuA-Magazin App + ePaper und eine Prämie Ihrer Wahl - z.B. die praktische 3 in 1 Kofferwaage!

Printer Friendly, PDF & Email

Seit einem halben Jahr gilt das Anerkennungsgesetz. Nun haben Bundesbildungsministerin, Annette Schavan, und der Präsident des Deutschen Industrie-

Von Prof. Dr. Ulrich Becker und Prof. Dr. Markus Roth (Hrsg.), 2013, Walter de Gruyter, Berlin/Boston, 520 Seiten, Preis: 89,95 Euro

Die Zahl der im Ausland erworbenen beruflichen Abschlüsse, die in Deutschland (zumindest teilweise) anerkannt wurden, ist auf einem Höchststand. Das

Union und FDP haben die geplante Verabschiedung des neuen Beschäftigtendatenschutzgesetzes erneut von der Tagesordnung des Innenausschusses und des

Seien Sie dabei, wenn es heißt: „Frauenquote: Den Fluch als Chance begreifen“.

Managerinnen fallen nicht vom Himmel – sie werden entwickelt. Die

Google ist der attraktivste Arbeitgeber weltweit. Die Mehrheit der Betriebe, die auf Arbeitnehmer auf dem Globus anziehend wirken, kommt aus den USA.