Literaturtipp: Gesamtes Arbeitsrecht

Von Prof. Dr. Winfried Boecken, LL.M. (EHI Florenz), Prof. Franz Josef Düwell, Dr. Martin Diller, Prof. Dr. Hans Hanau (Hrsg.), Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2016, 7.634 Seiten, Preis: 798 Euro

In der Reihe „Nomos Kommentare“ ist neu in erster Auflage dieses von Boecken/Düwell/Diller/Hanau herausgegebene Werk erschienen, an dem insgesamt 115 Autorinnen und Autoren beteiligt sind. Die drei Bände enthalten alphabetisch geordnet 91 arbeitsrechtlich relevante Gesetze, Richtlinien und Verordnungen. Der Kommentar erschließt sich sehr gut über ein umfangreiches Stichwortverzeichnis und die sowohl auf den Buchrückseiten als auch auf den ersten Innenseiten abgedruckten Listen der Einzelvorschriften und ihrer Aufteilung auf die einzelnen Bände.
Die Bücher haben die Funktion einer Enzyklopädie. Die Herausgeber haben ausweislich des Vorwortes zum ersten Band nicht nur das Ziel, eine systematische Kommentierung aller arbeitsrechtlich relevanten Regelungen vorzunehmen, sondern es geht ihnen vor allem auch darum, eine umfassende, wissenschaftlich vertiefte Gesamtkommentierung zu schaffen. Das Arbeitsrecht soll überschaubar dargestellt, aber auch in seine Zusammenhänge zu benachbarten Rechtsgebieten wie dem Sozial- oder Steuerrecht gestellt werden.
Die Einzelkommentierungen folgen dabei einem einheitlichen Muster. Nach dem Abdruck des aktuellen Gesetzestextes wird zunächst überblickartig der Gegenstand der einzelnen Regelung vorgestellt. Die Entstehungsgeschichte der jeweiligen Norm wird nicht nur wiedergegeben, sondern die Autorinnen und Autoren geben an vielen Stellen Hinweise auf das Für und Wider des Regelungsinhalts und liefern damit wertvolle Anhaltspunkte für das Verständnis und die Auslegung einer Norm.
Die Stärke des Nomos Kommentars besteht darin, dass die Autorinnen und Autoren bisher z. T. wissenschaftlich noch nicht oder nur wenig diskutierte Fragestellungen der einzelnen Normen aufzeigen und vertiefen. Sie leisten damit einen wichtigen und beachtlichen Beitrag zur wissenschaftlichen Diskussion in einem Rechtsgebiet in dem die Kodifizierung durch den Gesetzgeber oftmals unzureichend ist. Besondere Berücksichtigung finden hierbei verfassungsrechtliche und europarechtliche Aspekte.
Damit sind die Bücher nicht nur für den an einer wissenschaftlichen Diskussion interessierten Arbeitsrechtler aufschlussreich, sondern auch für den Unternehmenspraktiker, der konkrete arbeitsrechtliche Fragestellungen bearbeitet und Argumentationshilfen benötigt. Der Arbeitsrichter erhält Gelegenheit, rechtliche Positionen zu überdenken und aktuelle Fragestellungen weiterzudenken.

Fazit: Wer sich auf die Autorinnen und Autoren einlässt und ihrer Argumentation Beachtung schenkt, hat zwar drei schwere Bücher vor sich stehen, deren Inhalt jedoch alles andere als schwere Kost ist. Ein neues Standardwerk für alle die daran interessiert sind, auf fundierter Grundlage bisherige Argumentationen zu hinterfragen und neu zu denken und das in einer gut verständlichen Sprache.

Prof. Dr. Petra Senne, Recklinghausen

Das Buch geht auf die realen Arbeitssituationen, die im Umbruch sind, ein und zeigt sowohl arbeitsrechtliche Herausforderungen als auch erste, bereits in der Unternehmenspraxis umgesetzte Lösungsansätze auf.

Printer Friendly, PDF & Email

Der erstmals in hybrider Form veranstaltete Kongress Arbeitsrecht ist im 18. Jahrgang am 7. und 8. Februar erfolgreich über die (Live- und Digital-

Online-Seminar
19.3.24, 10:00 Uhr - 19.11.24, 11:00 Uhr

Am Donnerstag, den 21.07.2022 von 18 Uhr bis 20 Uhr veranstaltet die Juristische Fakultät der Julius-Maximilians-Universität gemeinsam mit der vbw  V

Nachhaltigkeit spielt auch im Arbeitsrecht eine immer wichtigere Rolle. Daher setzen sich Kathrin Brügger und André Kock im Titelthema diesmal mit ESG

Die rasante Entwicklung künstlicher Intelligenz macht auch vor HR nicht Halt. Patricia Jares, CMS Hasche Sigle Köln, führt im Titelthema durch alle

Frei
Bild Teaser
Body Teil 1

Der Namensgeber Dr. Günter Schaubverstarb am 18.4.2013 im Alter von 80 Jahren. Sein Wirken und Name bleiben der Nachwelt in jedem Fall